Home     I     OLCA-Webbibliothek    I     OLCA-Tagebuch
           

 

             

01.01.2015Trotz der späten Einschlafzeit sind Olga und Carsten gewohnheitsbedingt schon wieder um 8 Uhr wach. Gegen 12 Uhr holen sie beide Kinder von ihren jeweiligen Silvesterübernachtungen ab, da sie sich Stephanie als Gepäcktransport nach Potsdam angeboten haben. So kann jeder der vier OLCAs auf der 2,5 stündigen Autofahrt von seinem persönlichen Jahreswechsel berichten. Im Anschluß an das Ausladen in die Studentenwohnung suchen die vier eine Essensmöglichkeit und nach einem erfolglosen Versuch beim "Kartoffel-Pub" (leider noch geschlossen) freuen sie sich umso mehr auf ein sehr leckeres Steak und Flammkuchen im "Alex". Vor der Rückfahrt der Familie führt Stephanie noch ein wenig durch die Potsdamer Innenstadt. Punkt 21 Uhr fällt Carsten todmüde ins Bett (das frühe Aufstehen und die fast 5 Stunden lange Autofahrt haben deutliche Spuren hinterlassen), während Olga doch noch etwas Kraft für einen kleinen Ausflug ins Internet hat.     >>_Fotos_folgen_<<
 
02.01.2015Carsten hat keinen Brückentag genommen und so muß er - zum Glück nur ein paar Stündchen - auf Arbeit gehen, während Olga diesen Tag freigenommen hat, um Fotos für ihr Monatsprojekt "Straßen der Stadt" zu knipsen, ein paar Lebensmittel für das Wochenende einzukaufen und in der Stadt ein wenig zu shoppen. Beide treffen sich gegen 15 Uhr bei China-Imbiss und verbringen danach noch viel Zeit am PC ... das Wochenende kann kommen.
 
04.01.2015Olga und Carsten fahren schon morgens zu den Stötzners, da beide Seiten Fotos von den jeweils letzten Sommerurlauben zeigen möchten. Am Ende verstreichen insgesamt 10 Stunden mit Brunchen, Erzählungen zu Barbara und Günters Myanmar-Laos-Kambodscha-Rundreise, Olga und Carstens Ausführungen zum Norwegen-Trip und weiteren Essensgelegenheiten sowie Gesprächsthemen. Wow, so viele schöne Eindrücke müssen erst einmal verarbeitet werden !
 
05.01.2015Nach der Arbeit fahren Olga und Carsten schnell zur Post und durchleben die Verwaltungsmühlen eines PostIdent-Verfahrens - aber ohne dieses gibt es eben kein Konto bei der reinen Onlinebank DKB. Aus der anschließenden Abgabe des geliehenen Werkzeugs an Manfred entwickelt sich dann doch ein etwas längerer Schwatz inklusive Abendessen bei den Teppers.
 
10.01.2015Die Stötzners und die OLCAs treffen sich abends in der Comödie, um ein Geburtstagsgeschenk aus dem letzten Jahr einzulösen: Karten für das Theaterstück "Rentner haben niemals Zeit". Beim Warten in der Halle des Dresdner World Trade Centers machen sich Olga und Carsten ein wenig Sorgen, ob die beiden es bei so einem heftigen Sturm und Regen tatsächlich heile bis hierhin schaffen ... am Ende ist alles gut --> sie kommen tatsächlich trocken an und das Stück gefällt allen vieren sehr gut.
 
11.01.2015Seit 2013 sammelt Olga Erinnerungsstücke des laufenden Jahres in der Kiste "Die Wichtigkeit kleiner Dinge", die dann immer mit großer Spannung im Januar durchgesehen wird. Dieses Mal zeugen die ausgebreiteten Papierschnipsel von etlichen Igel-Touren, ein paar Abenden im "Odessa", den ersten Fahrten mit den Dresdner Verkehrsbetrieben, der tollen NRW-Woche, vom Hausverkauf, dem Umzug, dem Renovieren und verhältnismäßig vielen Theaterbesuchen. Besonders passend sind allerdings die Sprüche gewesen, die Olga und Carsten am Abend der Kaufvertragsunterzeichnung in ihren Glückskeksen vorfanden: "Guter Riecher für Gewinne" und "Heute wendet dich Dein Schicksal zum Guten".     >>_Beweisfoto_1_<<  &  >>_Beweisfoto_2_<<  &  >>_Beweisfoto_3_<<
 
12.01.2015Wie so oft möchte Andrea eigentlich nur kurz für eine Kleinigkeit vorbeikommen (diesmal um ein Päckchen abzuholen), doch da es von beiden Seiten immer etwas zu erzählen gibt, wird dafür ein gemeinsames Abendessen genutzt, welches sich zum Teil auf mehrere Stunden ausweitet - so auch heute.
 
16.01.2015Die OLCAs laden alle Freunde, welche so tatkräftig beim Umzug, sei es zum Renovieren oder zum Transport, geholfen haben, zu einem Dankeschönessen ins Baba-Jaga-Pelmeni-Haus ein. Was um 18 Uhr startet, endet erst gegen 23 Uhr nach etlichen, leckeren Vorspeisen, diversen Quizfragen rund um die russische Eßkultur, selbstständiger Pelmeniherstellung unter Anleitung des Küchenchefs, dem Verputzen der eigenen Pelmeni sowie ein paar zusätzlichen Wareniki aus der Manufaktur und immer wieder nachgeschenkten Wodkas (Five Lakes & Sanddorn kommen besonders gut an). Als die Teppers, die Thieles, die Walzogs und die Wonkas schon auf dem Heimweg sind, bringen Olga und Carsten den Wirt Herrn Tanz noch in die Neustadt zu seinem Pelmeni-Bistro "Samowar", um die Quizgewinne abzuholen (eine typisch russische Feldmütze und ein Würfelspiel mit kyrillischen Buchstaben), das Finanzielle zu erledigen und noch etwas zu quatschen ... gegen 1 Uhr sind auch sie dann endlich im Bett.     >>_Fotos_folgen_<<
 
17.01.2015Aufgrund des gestrigen, etwas sehr langen Abend entscheiden sich die beiden OLCAs doch gegen den zuvor geplanten Thermenbesuch in Bad Schandau und nutzen die Zeit lieber in der Wohnung zum Ausschlafen und für diverse angesammelte Aufgaben, wie z.B. die Grobplanung zu den diesjährigen Kurzurlauben: zum Valentinstag wünscht sich Olga ein Wochenende in Jelenia Gora in Polen und im August fahren die beiden für eine verlängerte Woche in die Westukraine, da Khrystyna zur Hochzeitsnachfeier nach Kolomyja eingeladen hat.
 
19.01.2015Olga hat sich mit Andrea im Schauspielhaus zu dem Stück "Wie es euch gefällt" verabredet, während Carsten zuhause an weiteren Zukunftsplänen werkelt. Einerseits macht er einen Termin aus, um eventuell den SMART veräußern zu können und andererseits schreibt er eine Email an das Raphaelswerk, welches hoffentlich einmal mit Rat und Tat bei den Ausreisebemühungen zur Seite stehen kann.
 
20.01.2015Carsten kommt abends doch noch rechtzeitig von einer Blackberry-Veranstaltung in Leipzig zurück und kann somit zusammen mit Olga zur monatlichen Lesung der Phrase4-Autoren in die "VeränderBar" gehen. Da in unmittelbarer Nähe auch das Pelmeni-Bistro "Samowar" liegt, gönnen sich die beiden noch vor der Heimfahrt ein paar leckere Teigtaschen sowie einen Schwatz mit dem Besitzer. Der folgende Satz charakterisiert diesen, doch recht unternehmungslustigen Abend inmitten einer Arbeitswoche völlig zutreffend: "Ohne Kinder ist eigentlich auch sehr schön !" ... schließlich wartet schon seit November niemand mehr auf ihre Rückkehr in die Casa OLCA bzw. in das Apartamento OLCA.     >>_Fotos_folgen_<<
 
21.01.2015Durch eine Werbung ist Carsten vor ein paar Tagen auf das Autokaufportal WirKaufenDeinAuto.de aufmerksam geworden und nachdem seine Eingaben zum OLCA-Mobil mit 2628 Euro plus Sonderausstattung (immerhin sind da noch Frontschutzbügel, Ledersitze mit Sitzheizung und Tempomat) beziffert wurden, hat er sich um einen Vor-Ort-Termin gekümmert. Heute startet er nach der Arbeit in Richtung Löbtau und möchte den SMART taxieren lassen. Aufgrund von zwei Unfällen mit Lackierarbeiten (zusammen ca. 6000 Euro Reparatur) läßt der sogenannte merkantile Minderwert (i.d.R. 15%) den Kaufpreis auf nur noch 1752 Euro schrumpfen. Gut, für das Geld darf das Cabrio eben doch noch ein Weilchen im OLCA-Fuhrpark verbleiben. Olga und Carsten bekommen abends noch Besuch von Barbara, um sich bei einem üppigen Abendessen über Persönliches und angestaute Probleme zu unterhalten.
 
23.01.2015Stephanie ist mal wieder in Dresden und wird die Nacht von Freitag auf Samstag im Apartamento OLCA schlafen. Diese Zeit des Zusammenseins nutzen alle vier OLCAs für einen gemeinsamen Dönermannbesuch (Yusuf hat sie sofort wiedererkannt und laut mit "STEFFI !!!" begrüßt), für die familieninterne und immer wieder sehr interessante Jahresendauswertung mittels eigens erstelltem Fragebogen sowie noch sehr langem Quatschen über Gott und die Welt, Potsdam, das Studium der beiden Kinder und den gesamten Freundeskreis - man bzw. Eltern wollen schließlich auch trotz Auszugs über alles genau informiert sein !
 
24.01.2015Nach dem Frühstück zu dritt verbringt Stephanie das Restwochenende noch mit Freunden, bevor sie gegen Nachmittag im Fernbus nach Brandenburg zurückfährt. Olga und Carsten überbrücken die Zeit bis 14 Uhr mit dem Gucken der allerletzten Folge von "Dexter" (seit 30.06.2014 sein ständiger Begleiter auf dem Crosstrainer), denn ab Montag möchte Carsten beim Trainieren mit "Friends" (10 Staffeln) als visuelle Ablenkung anfangen. Danach werden Anna und Manfred (Susanne ist leider krank geworden) mit dem Auto eingesammelt, um gemeinsam zu einem kulinarischen Highlight nach Lampertswalde zu fahren. Olgas beste Freundin hat schon immer von einer dortigen georgischen Küchenzubereitung geschwärmt und den Zuhörern wässrige Münder beschert. Heute ist es an der Zeit, diese Behauptung unter Beweis zu stellen ... und die sechs (Alexander und Frau kommen noch mit eigenem Auto dazu) werden wahrlich nicht enttäuscht ! Der Küchenchef Edik tischt Plov, Chinkali, große Schaschliks, Chatschapuri, Wein, Wodka, Erdbeergeist und viele weitere Köstlichkeiten auf, die am Ende niemanden unbeeindruckt lassen. ALLES IST SO LECKER !!!     >>_Fotos_folgen_<<
 
25.01.2015Die erste Igel-Tour des Jahres führt Olga und Carsten durch die neue Wahlheimat Striesen. Der Streifzug "Wer sein Leben will genießen, der nimmt sein Bett und zieht nach Striesen!" wird auf der Webseite so beschrieben: "Prächtige Mietshäuser, zahllose Gaslaternen und mächtige alte Bäume prägen den Charakter Striesens. Von der Geschichte des Stadtviertels zu erzählen, über Gründerzeit und Jugendstil zu sprechen sowie auch verborgene Schönheiten aufzuspüren, wird Inhalt dieser Führung sein.". Nach 2 Stunden und 20 Minuten sind die beiden zwar etwas unterkühlt, haben aber wieder einmal sehr viel Interessantes und Neues dazugelernt, z.B. warum man manchmal vermehrt Maulbeerbäume an Schulen vorfindet, warum es so viele gut erhaltende Gründerzeithäuser in Dresden gibt, wo es auch schon damals so manche Elchbegegnung gab, wie der geschichtliche Ablauf von Germanen, Sorben und Deutschen in Dresden verlief, warum es in den Außenbezirken auch heute noch verschiedene Straßenbreiten innerhalb eines einzelnen Straßenzuges gibt, woher so viele Stuck- & Lampenkränze in den Räumen resultieren und warum eigentlich Trocken- & Außentoiletten zur damaligen Zeit so wichtig waren - um nur ein paar Dinge davon zu nennen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
26.01.2015Andrea schneit kurz zum Abendessen und Quatschen herein, da mal wieder ein Päckchen für sie angeliefert worden ist.
 
30.01.2015Nachmittags ist Carsten zur großen Verabschiedung von Frau Helaß eingeladen, doch auch die ausgegebenen Häppchen können an einem Freitagabend nicht den obligatorischen Besuch beim Dönermann verhindern. Den anschließenden Weg zu den Thieles - man hat sich zu einem gemütlichen Schwatz verabredet - nutzen Olga und Carsten nach der letzten Stadtteiltour nun noch mehr für ein tiefergehendes Kennenlernen der Gegend, denn der abendliche Lauf durch Striesen birgt dank Innenbeleuchtung auch so manche Überraschung: ein übergroßer Lampenball, unübliche Tapetenfarben, überraschend große Räumlichkeiten, sehr hohe Decken mit außergewöhnlicher Nutzung, opulente Kronleuchter u.v.m.
 
31.01.2015Nachdem Olga am Abend Fotos von einem IDC-Auftritt anläßlich eines Geburtstages im nicht weit entfernten "Treibhaus" geschossen hat, kommen Ines und Torsten noch für einen mitternächtlichen Plausch mit hoch in die Wohnung.     >>_Fotos_folgen_<<
 
01.02.2015Oh oh, die gestrigen 500 ml Moosbeeren-Honig-Wodka beim Umtrunk mit den Walzogs sind Olga wohl irgendwie nicht gut bekommen ... sowas ist ihr mit originalem Ost-Wodka ja schon lange nicht mehr passiert. Sie klagt über Kopfschmerzen, versucht möglichst lange zu Schlafen und schnarcht dabei wie ein ganzer Trupp Waldarbeiter !!! Zum Glück kann sie sich an diesem terminfrei gebliebenen Sonntag ganz in Ruhe erholen.
 
03.02.2015Olga löst bei Ines ein Geburtstagsgeschenk ein und besucht zusammen mit ihr die Teddyausstellung im WTC - klein aber fein.     >>_Fotos_folgen_<<
 
04.02.2015Barbara kommt vorbei und wenn sie schon nicht auf ihrem Tisch Leckereien verteilen kann, dann bringt sie eben Nudelsalat, Würstchen, Nußbrot, Salzbutter, Cola und Wein zum Abendessen mit ins Apartamento OLCA. Der Abend wird lang und lecker.
 
05.02.2015Olga kommt nach Hause und schreit "Ferien !" ... wenigstens für sie und die VHS. Leider bedeutet das aber auch, heute die letzte Stunde mit ihrer mittlerweile seit vier Semestern treu gebliebenen Truppe Russischreaktivierung gehabt zu haben. Ab Ende März wird sie nun dienstags immer "Russisch - Grundkurs A1" unterrichten.
 
06.02.2015Fern von Dresdner Freunden und der Familie verbringt Stephanie ihren 19. Geburtstag in Potsdam. Da das OLCAsche Paket schon vor ein paar Tagen angekommen ist, wird es Punkt Mitternacht ausgepackt und hinterher schreibt sie noch einen großen Dank per Email. Statt der wie sonst zu einem solchen Anlaß üblichen Kuchenrunde bleiben für Olga und Carsten heute Abend nur der Wochenendbeginn beim Dönermann, der wöchentliche Versorgungseinkauf im gegenüberliegenden Kaufland und das Versacken auf der Couch vor dem Fernseher. Alles Gute, Kleine !
 
08.02.2015Gegen 15 Uhr schellt es an der Tür und Anna kommt samt Leon die Treppenstufen hoch. Erstaunlicherweise verhält sich der nicht gerade kleine Rhodesian Ridgeback sehr vorbildlich in der Wohnung, sodaß die Mädels in Ruhe die Lovefilm-DVD "The Beatles - A Hard Day's Night" angucken und am Ende auch noch ausgiebig Quatschen können. Erst beim gemeinsamen Spaziergang zurück nach Hause dreht der Hund in gewohnter Art und Weise wieder auf und versucht sein Frauchen durch die Straßen zu ziehen.
 
12.02.2015Werbung wirkt, auch bei den OLCAs. Beim letzten Vorbeigehen am "El Espanol" neben der Dreikönigskirche fiel der Blick auf den Aufsteller "Donnerstag ab 18 Uhr Flying Tapas". Heute wollen Olga und Carsten das mal ausprobieren - leider klappt es nicht wie geplant zusammen mit den Teppers. Am Anfang "fliegen" die Tapas zwar noch etwas sparsam durch den Speiseraum, aber zum Ende hin stellt sich das Angebot als völlig ausreichend und sättigend heraus: Auberginen mit Schafskäse, Oliven, Brot & Aioli, Hähnchenflügel, Huhn in Wirsing, Gemüsespieß, Meatball in scharfer Sauce, Shrimps in Speckmantel, Chilischote & Käse und das alles dann wieder von vorne. Zum Nachtisch gönnt man sich noch je eine Crema Catalana.
  
13.02.2015Für den diesjährigen Hochzeitstag haben sich die OLCAs eine 3-tägige Fahrt nach Jelenia Gora (Hirschberg) in Polen organisiert. Den diesmal leider nur kurzen Aufenthalt versüßen sich die beiden mit einem kleinen Stadtrundgang am Anreisetag und einem großen am Tag danach, einem ausgedehnter Einkauf im Tesco (Olga interessiert sich natürlich besonders für die polnischen Lebensmittel), einem Valentinstagsabendessen im Hotel und vor der Rückreise noch einem Abstecher zur Schneekoppe. Leider ist der Seilbahnbetrieb nach oben wegen des starken Windes eingestellt, aber ein romantischer Spaziergang durch den verschneiten Wald samt Einkehr in einer Baude auf halber Höhe kann auch entschädigen. Der Gipfel läuft schließlich nicht weg und die Fahrt bis hierhin ist auch nicht sehr weit ...     >>_Fotos_folgen_<<  &  >>_Hirschberg-Bericht_folgt_<<
 
18.02.2015Gegen Abend kommt Andrea kurz vorbei, um sich von der Mama für ihre morgige Russischklausur instruieren zu lassen. Olga und Carsten gucken danach noch die Lovefilm-DVD "Unter Beobachtung" mit Eric Bana, Rebecca Hall und Julia Stiles, welches sich am Ende als überraschend gut gemachter Thriller aus dem Jahre 2013 herausstellt.
 
20.02.2015 Nach dem Freitagabenddöner fährt Olga zu einer Buchveröffentlichung von Francis Mohr in die "VeränderBar" und bekommt als treuer Fan und Fotolieferant sogar ein signiertes Exemplar des Romans "Februar" geschenkt.     >>_Fotos_folgen_<<
 
21.02.2015Andrea und Karl haben den OLCAs zu Weihnachten einen gemeinsamen Kochnachmittag geschenkt, welcher nun eingelöst wird. Die Zeit vergeht natürlich wie immer wie im Flug, aber am Ende bleiben auf jeden Fall das leckere Chicken-Curry, die netten Gespräche und die Whiskey-Runde noch lange in schöner Erinnerung.
 
23.02.2015Der Terminkalender ist an diesem Tag mal wieder nicht besonders gnädig. Aufgrund einer technischen Überprüfung muß der SMART morgens aus der Tiefgarage raus, d.h. Carsten fährt vor der Arbeit mit dem Fahrrad hin und stellt das Auto auf der Straße ab. Abends nutzen Olga und Carsten die Strecke für einen Spaziergang, machen aber zwischendurch noch einen kleinen Abstecher beim schlesischen Fleischer und kehren für das Abendessen im indischen Restaurant "Agra" ein. Bevor der SMART wieder zurück in die Tiefgarage gebracht wird, gönnen sie der bestimmt schon recht entladenen Batterie noch eine 45-minütige Ausfahrt - der Wagen stand schließlich fast den gesamten Monat. Und schwupps, damit ist auch dieser Abend auch schon wieder vorbei.
 
27.02.2015Seit gestern ist Stephanie in Dresden und hat die Nacht in Andreas Wohnheim geschlafen. Als Olga sie auf dem Weg von der Arbeit nach Hause mitbringt, kann sie das gewohnte OLCA-Freitagsabendprogramm mitmachen: Dönermann und Kauflandplünderung. Den gemütlichen Teil des Abends verlagern Olga, Carsten und Stephanie dann in die Karl-May-Bar im Kempinski, wo auch noch Andrea und Karl dazu stoßen. Für den Wechsel von Süßem in Form von Cocktails zu Derbem in Form von Whiskey und Bier, gehen die fünf noch rüber ins "Shamrock". Der Abend endet für die Eltern und Stephanie nach einem Nachtsnack bei McDonalds und dem Absetzen von Andrea und Karl am Wohnheim erst gegen 2 Uhr.
 
28.02.2015Frühmorgens um 10 Uhr (im Vergleich zum gestrigen Zu-Bett-gehen) treffen sich Olga, Carsten und Stephanie mit Andrea zum Brunchen im "L'Art de Vie". Hierfür hatten die Kinder damals zu Weihnachten einen Gutschein geschenkt, welcher nun im Gebäude des Societäetstheaters an der Dreikönigskirche eingelöst wird.     >>_Fotos_folgen_<<
 
28.02.2015Nach dem Brunch gegen 13 Uhr gönnen sich die vier noch einen kleinen Spaziergang über die Neustädter Hauptstraße, denn der Körper schreit förmlich nach Bewegung und der Bauchbereich nach Erleichterung - sehr lecker und reichhaltig war es ! Andrea fährt anschließend um 14:30 Uhr mit dem Zug nach Miltitz, wo Besuch mit Baby auf sie wartet, und der Rest der OLCAs schaut auf dem Heimweg im Russenladen vorbei, um Wodka, Bier und Sonnenblumenkerne einzukaufen. Zurück im Apartamento OLCA reicht die Kraft gerade noch für die Lovefilm-DVD "Edge of Tomorrow". Gegen 19 Uhr müssen Olga und Carsten dann aber doch noch einmal raus, denn sie haben Karten für das Theaterstück "Ziemlich beste Freunde" in der Comödie, während Stephanie sich weiter ausruhen kann.
 
01.03.2015Für Stephanie ist 9:30 Uhr als Frühstückszeit am Wochenende verhältnismäßig ungewöhnlich, da sie sich aber schon ab 11 Uhr mit Eileen verabredet hat, bleibt ihr nichts anderes übrig. Während die beiden im Wohnzimmer unter sich bleiben und sich leerquatschen, nutzen Olga und Carsten die Zeit für Kleinkramerledigung. Erst ab 15:30 Uhr haben sie wieder das gewohnte Sturmfrei ... die letzten zweieinhalb Tage waren trotzdem superschön, sehr ereignisreich und haben sich angefühlt wie ein verlängertes Wochenende !
 
02.03.2015Kaistiz-Kerstin kommt zum ersten Mal ins Apartamento OLCA. Der Abend beginnt mit einer kleinen "Hausführung" und endet mit einer langen Runde Erfahrungsaustausch bezüglich der letzten Monate, in denen sie ja auch einen Umzug zu verarbeiten hatte - siehe 17.10.2014.
 
05.03.2015Während Olga nach Feierabend mit Anna in der Salzgrotte relaxen und quatschen kann, hat sich Carsten den Abend im Vorfeld wohl etwas anders vorgestellt: statt der Korrektur des Jahresberichtes muß er 10 Win7-PCs beim Personalrat updaten ... eigentlich kein großes Unterfangen, aber auf dreien läßt sich das Servicepack 1 erst gar nicht aufspielen, auf einem PC mit SP1 installiert sich der Internet Explorer 11 nicht und die restlichen sechs ziehen nach erfolgreicher SP1-Installation insgesamt ca. 120 Updates - stundenlang ! Um 19:30 Uhr werden die PCs genervt alleine gelassen und er möchte erst morgen wieder nach ihnen sehen.
Nachtrag: in der Früh rödeln die Festplatten immer noch, aber die Anzahl der installierten Updates sind gleich geblieben. Da hilft am Ende doch nur ein hartes Ausschalten, doch zum Glück ist nichts passiert und die PCs starten als wäre nichts gewesen. Solche Installationsabbrüche sind auch schon etliche Male ganz anders ausgegangen ...
 
07.03.2015Olga und Carsten helfen den Hauskäufern beim Umzug von Ines' Häuschen in Kaditz nach Briesnitz. Bei der Gelegenheit können sie natürlich auch gleich mal einen Blick auf die Änderungen und Renovierungen der ehemaligen Casa OLCA werfen. So ist z.B. das Dachgeschoß total umgebaut (Wand des begehbaren Schrankes raus, kleines Badezimmer am Dachschrägenfenster rein) und auch das Bad in der ersten Etage erhielt eine völlige Neugestaltung - sieht super aus !     >>_Fotos_folgen_<<
  
08.03.2015Endlich spielt sowohl das Wetter einigermaßen mit als auch der Terminkalender bietet eine Möglichkeit für die schon lange ins Auge gefaßte Brand-Wanderung mit Kerstin, welche sie im letzten Jahr als Geburtstagsgeschenk an Carsten übergeben hat. Aufgrund der "Besitztümerentschlackung" bei den OLCAs hat er sich extra von allen Gästen etwas Persönliches statt etwas Physisches gewünscht. In aller Frühe holen Olga und Carsten die Gastgeberin in Briesnitz ab und fahren gemeinsam mit ihr ins Polenztal. Dieses, den OLCAs bislang noch gänzlich unbekannte Ziel in der Sächsischen Schweiz ist sehr zu empfehlen und aufgrund der schönen Einkehrmöglichkeit "Brand-Baude" auf jeden Fall ein Besuch wert. Die Webseite mit der Routenbeschreibung bezeichnet die Brandaussicht sogar als "Balkon der Sächsischen Schweiz" ... ja, könnte stimmen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
09.03.2015Nach 17 Jahren hat Olga zum ersten Mal wieder eine Bewerbung geschrieben und verschickt - mal sehen, ob etwas daraus wird. Es werden bestimmt aber auch noch ein paar mehr folgen.
 
10.03.2015Olga und Anna treffen sich nach der Arbeit noch einmal zum gemeinsamen Entspannen in der Salzgrotte am Fetscherplatz und genießen diesmal zusätzlich noch die Wohlfühlwirkung einer Massageliege. Olga meint zu Carsten, daß sie sich echt daran gewöhnen könnte ... wenn da nur der Preis nicht wäre.
 
12.03.2015Olga hat vor drei Tagen mit einer kleinen Bemerkung den Ablauf des heutigen Abends beeinflußt, denn wenn sie schon Anfang der Woche berichtet, daß sie einen Heißhunger auf Schnitzel verspürt, kann der Weg nur unweigerlich in ein solches Restaurant führen. Statt "Schnizz" gehen die beiden aber diesmal zum "Schnitzelgarten" in der Weißen Gasse. Nach den Varianten "Hamburg mit Spiegelei" und "Försterin mit Pilzen" machen die beiden noch einen kleinen Rundgang um das Rathaus und begeben sich auf die Suche nach dem Breslauer Zwerg, welches im Februar 2015 als Geschenk der polnischen Partnerstadt übergeben wurde. Sie werden schließlich am Hietzigbrunnen bzw. Rathausbrunnen fündig.     >>_Beweisfoto_<<
 
13.03.2015Zum mittlerweile wohl bekannten Ablauf eines Freitagabends (Dönermann und Wochenendeinkauf) laufen Olga und Carsten ca. 1 Stunde bis zum Postplatz, wo im Rahmen des diesjährigen St. Patrick's Day ein Festplatz mit Bühne aufgebaut wurde. Sie kommen gerade pünktlich zum zweiten Auftritt der Irish Dancer der IDC und können mit allen anwesenden Hupfdohlen noch ein wenig plaudern. Zurück geht es dann aber zu später Stunde zusammen mit Anna per Straßenbahn. Diesmal gibt es sogar überhaupt keine Fotos, da Olga morgen alle Auftritte im Bild dokumentieren wird und heute nur Zuschauer sein will.
 
14.03.2015Carsten werkelt fleißig an der Korrektur des Jahresberichtes, als Olga gegen Mittag zum Postplatz aufbricht und die Auftritte der IDC-Tänzer fotografiert. Erst am Abend gesellt auch er sich dazu, um an der nebenbei mit angebotenen Speiseauswahl ein Abendessen auszusuchen.     >>_Fotos_folgen_<<
  
15.03.2015Der OLCA-Jahresbericht für 2014 ist online.     >>_zum_Jahres-Bericht_<<
 
17.03.2015Olga und Carsten treffen sich gegen 18 Uhr mit Barbara im "Samowar" zu einem kurzen Schwatz und leckeren Pelmeni-Abendessen. Kurz deshalb, weil sie schon zwei Stunden später im Auditorium der Phrase4-Lesebühne sitzen und durch eine Ersatzleserin für die in München weilende Quotenfrau der Autorengruppe die Stilrichtung "Poetry-Slam" kennenlernen ... etwas ungewohnt für Romanleservertraute wie die OLCAs, aber auch dieser Vortragsstil hat natürlich seinen ganz besonderen Reiz.     >>_Fotos_folgen_<<
 
18.03.2015Für die IDC-Tänzer beginnt die heiße Phase, denn heute findet das Abschlußtraining für die großen Auftritte bei den Schiffsparaden am nächsten Wochenende statt. Olga ist natürlich mit dabei, um Fortschritte, Höhepunkte und Haltungen im Bild festzuhalten. Nach dem Übungsteil folgt noch der gemütliche, interne St. Patrick's Day mit verschiedenen Tänzen und natürlich viel Quatschen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
18.03.2015Carsten bleibt während dieses Tanzabends lieber zuhause und fiebert mit seinem Dortmunder BVB mit, der nach dem Hinspiel gegen Juventus Turin im eigenen Stadion ein 2:1 auszugleichen hat, um am Ende doch noch die Viertelfinalspiele der Champions League erreichen zu können. Rein rechnerisch müßten Kloppos Jungs das Duell gegen die "Alte Dame" mit nur einem Tor Vorsprung durchstehen, doch am Ende verlieren die Schwarz-Gelben nach einer äußerst schwachen Leistung mit 3:0 und sind aus diesem Wettbewerb ausgeschieden.
 
20.03.2015Die Wochenendvorbereitungen brauchen an dieser Stelle nicht mehr erwähnt zu werden (Döner & Einkauf), doch das anschließende DVD-Gucken ist ein paar Zeilen wert: die FSK16-Version von "RoboCop" aus dem Jahre 1987 mit Peter Weller ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Cineasten. Gut, die FSK18 stand jahrelang auf dem Index (wie so viele andere Actionfilme aus den 80ern !), aber mit zum Teil total unsinnigen Schnitten, bei denen fast komplette 10 Minuten wegfallen (siehe auch Schnittberichte.com), kann man diese Version nur als verhunzt bezeichnen. Es fehlen ganze Handlungsstränge ... wohl gemerkt, z.T. ohne sichtbares Blutvergießen und Knochenbrechen !
 
21.03.2015Während Carsten zuhause u.a. den neu gelieferten WD-TV Media Streamer einrichtet und mit Stichproben aus der eigenen Filmbibliothek auf Herz und Nieren testet, knipst Olga die Tänzer der Irish Dance Company auf der heutigen Schiffsparade anläßlich des St. Patrick's Days. Die Zeit der Fahrt (vom Terrassenufer zum Schloß Pillnitz und zurück), der drei Auftritte und des Nachfeierns mit Freunden vergeht leider wieder einmal viel zu schnell.     >>_Fotos_folgen_<<
 
22.03.2015Andrea und Karl kommen mit Kuchen unterm Arm vorbei, um ihre durch Carsten voreingerichteten Handys abzuholen und bei einem Täßchen Tee die Neuigkeiten der letzten Wochen auszutauschen. Olga und Carsten verbringen den Abend dann nur noch auf der Couch, wo sie sich den Film "Django Unchained" zu Gemüte führen ... ein absoluter Knaller ! Christopher Waltz ist wie in "Inglourious Basterds" einsame Spitze und der Streifen lebt quasi ausschließlich von seiner coolen bzw. abgebrühten Art.
 
23.03.2015Als Gerd mit neuen Ideen und technischen Fragen an Carsten ins Apartamento OLCA kommt, nutzt Olga die Zeit für das Erstellen der Fotos zu einer kleine Hasen- bzw. Oster-Fotostory im improvisierten Fotostudio im Wohnzimmer.     >>_Fotos_folgen_<<
 
24.03.2015Lampenfieber war für Olga zumindest zu Beginn schon immer eine Begleiterscheinung bei ihren VHS-Stunden, aber diesmal ist es besonders schlimm. Wo sie bei den bisherigen Reaktivierungskursen noch auf eingeschlafenes Vorwissen spekulieren konnte, erwartet sie heute eigentlich eine Schar Lehrwillige ohne jegliche Vorkenntnisse der russischen Sprache. Doch die erste Veranstaltung "Russisch - Grundkurs A1, 1. Semester" bereitet sowohl den erwachsenen Schülern als auch der Lehrerin schon von Anfang an so viel Spaß, daß alle Sorgen schnell vergessen sind. Mal sehen, wie viele Wochen ihre neuen Schützlinge für das Erlernen des kyrillischen Alphabets brauchen und wer sich am Ende des Semesters dann auch noch für den Folgekurs entscheidet.
 
27.03.2015Carsten hat ein paar Probleme mit seinem PC auf Arbeit, denn dieser will plötzlich nicht mehr mit dem Netzwerk kooperieren. Also muß er diesen Freitagnachmittag etwas länger als sonst bleiben, denn am Montag hat wieder alles zu Laufen, damit die schon seit Anfang Januar durchgeführte Blackberry-Umtauschaktion von BES5- auf BES10-Endgeräte nicht ins Stocken gerät. Natürlich schmeckt der Döner nach erfolgreicher Systemreparatur und ein paar Überstunden noch besser als sonst. Nach dem Wochenendeinkauf entscheiden sich Olga und er für ein paar Stunden zusammen mit Bruce, Morgan, John, Helen und Mary-Loise auf der Couch ... sie gucken auf DVD hintereinander beide Teile des Blockbusters "RED - Älter, Härter, Besser".
 
28.03.2015Durch Olgas März-Fotoprojekt "Tänze und Tänzer" steht heute Vormittag eine Fotosession mit Katja Sambista an. Carsten hat eigens dafür im Vorfeld eine bessere Location (siehe Beweisfoto) organisiert, denn überdimensionale Sambakostüme kann man nicht mehr im eigenen Wohnzimmer ablichten. Trotz einiger durch MacGyver-Fähigkeiten geprägter Improvisierung beim Aufbau von Hintergründen und Beleuchtung wird das Shooting besonders durch eine sehr geduldige und immer fröhliche Tänzerin samt drei toller Eigenbaukostüme zu einem vollen Erfolg - einen herzlichen Dank auch auf diesem Wege an Katja für diese neue Erfahrung !     >>_Fotos_folgen_<<
 
28.03.2015Als die Fotosession und die Abbauarbeiten gegen 15 Uhr erledigt sind, kombinieren Olga und Carsten einen notwendigen SMART-Ausritt zum Aufladen der Batterie mit der Suche nach einer Essengelegenheit. Nach einigem Hin- und Her, weil die Wahl auf Sushi gefallen ist und Carsten gerne frittierte Tempura-Sushi mit in der Auswahl hätte (das "Tamakuchi" an der Frauenkirche hat mittags nur warme Küche aber keine Sushi, die "Sushi Lounge" in der Weißen Gasse hat nur kalte Sushi aber keine frittierten), lassen sich die Beiden schließlich am Running-Sushi im "Shou" an der Wilsdruffer Straße nieder, wo jeder OLCA-Wunsch erfüllt wird. Den abschließenden Nachtisch holen sei sich in der Neustadt bei "Mimi's Eismanufaktur" und die somit in zwei Stunden angefutterten Kalorien werden mit einer Spazierfahrt nach Arnsdorf gefestigt. Ob es ein produktiver Tag war ? Wie man es nimmt: die Batterie des OLCA-Mobils ist voll und die TÜV/AU-Untersuchung kann kommen, der Fotochip ist gefüllt mit Bildern für den Blogeintrag über das Thema Tanzen und viel Spaß hat man nebenbei auch gehabt ... was will man mehr ?
 
30.03.2015Olga und Carsten fahren nach der Arbeit zum UFA, wo der Kinofilm "Home - Ein smektakulärer Trip" auf dem Plan steht. Leider hält der Animationsstreifen nicht ganz was die Trailer im Vorfeld an Spaß und Witz versprochen haben, zumal einige Szenen sogar überhaupt nicht vorkommen (z.B. die anfängliche Planetensuche). Gleichzeitig trübt dieses Mal ein nerviges Elternpaar mit zwei während des Films herumlaufenden (!) und ständig dazwischen quatschenden Kindern das gewohnte Kinovergnügen.
 
01.04.2015Durch die nun etwas größere Entfernung zwischen Wohnort (Striesen) und Wunschwerkstatt (Briesnitz, ehemals direkt gegenüber der Casa OLCA) gestaltet sich das Bringen des Autos zur Inspektion und zum TÜV jetzt logistisch etwas herausfordernder. Nach der Arbeit fahren Olga und Carsten mit zwei Autos zum Schrauber und geben den SMART ab, dann müssen sie schon wieder in die Innenstadt, da sie sich mit Andrea zur mittlerweile siebten Fortsetzung der "The Fast and the Furious"-Reihe am UFA verabredet haben. Wie auch schon seine Vorgänger ist "Furious 7" (nicht nur durch Paul Walkers letzte Rolle als Brian O'Conner) sehr sehenswertes Actionkino !
 
02.04.2015Die Autoreparaturlogistik geht auch heute weiter und so haben die OLCAs zeitgleich mit dem Abholtermin nach dem Arbeitstag eine Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt in Briesnitz vereinbart. Mit den Zähnen ist alles in Ordnung, die Werkstattrechnung beläuft sich auch auf moderate 170 Euro (aufgrund der wenig gefahrenen Kilometer ist der SMART seit der Inspektion im letzten Jahr noch sehr gut in Schuß), nur der eingebaute Batterietrennschalter arbeitet nicht so perfekt, wie sich Carsten das zuvor ausgemalt hat - dort muß er noch nachbessern. Das sind nun einmal die Tücken einer fast komplett elektronischen Zentralverriegelung samt innenliegender Batterie --> ohne Strom geht nix mehr. Nur das Türschloß an der Heckklappe funktioniert noch mechanisch, doch immer durch den Kofferraum durch zu krabbeln, kann auf Dauer keine Lösung sein. Jetzt heißt es zunächst: ist das Auto abgeschlossen, gibt es keinen Zugang mehr zum Trennschalter, ist das Auto offen und die Batterie ohne Strom, schließt die Zentralverriegelung nicht mehr zu.
 
03.04.2015Der heutige Karfreitag verkürzt eine äußerst stressige Woche, in der Carsten mit seinem Blackberry-Austauschprojekt ständig die Zeit im Nacken hatte und Olga nebst vieler vor-Ostern-muß-das-noch-schnell-raus-Bestellungen mit heftigem Baustellenlärm im Hintergrund umgehen mußte. Deshalb verbringen die beiden diesen Feiertag nur mit kollektivem Nixtun ... Lesen, Rechner, Faulenzen, ein bißchen Kochen, und der DVD "Best Exotic Marigold Hotel" als Vorbereitung auf den morgigen zweiten Teil im Programmkino Ost.
 
04.04.2015Den Weg am Nachmittag zum Programmkino Ost verknüpfen Olga und Carsten mit einem Snack im "Café Lösch" und einer technischen Testphase am SMART, denn Carsten hat bereits Ideen für das Batterieproblem im Kopf und möchte vor der Bastel- & MacGyver-Stunde noch die Umsetzungsmöglichkeit eruieren. Der Kinofilm "Best Exotic Marigold Hotel 2" ist am Ende ganz nett aber leider nicht so spritzig-witzig-gut wie Teil 1, sodaß der schöne Abschluß dieses Ostersamstags tatsächlich erst durch eine Einkehr im Irish Pub "Paddy Foley's" inklusive Fish & Chips und einem Steaksandwich erreicht wird.
 
05.04.2015Der Ostersonntag ist wiederum ganz auf die Kinder ausgerichtet, die ab ca. 11 Uhr zum Kochen und Familienzeit verbringen in der Wohnung einrücken. Es gibt mittags Borschtsch und besonders knoblauchige Pampuschki, danach einen magenschonenden Spaziergang im Großen Garten und abends kommt auch noch Karl dazu, um bei der zweiten Runde des russischen Eintopfs mit Weißkohl und Rote Beete dabei sein zu können.
 
06.04.2015Stephanie hat im Apartamento OLCA übernachtet, muß aber schon um 9:15 Uhr wieder mit dem Fernbus nach Potsdam zurück. Also haben Olga, Carsten und Andrea gegen 7:30 Uhr ein gemeinsames Frühstück am Hauptbahnhof angesetzt, damit die Kleine satt und gebührend verabschiedet werden kann. Den Rest dieses Feiertages wartet in einer sturmfreien Wohnung nur noch Erholung pur, Zeit am PC, ein bißchen Wäsche zusammenlegen und DVD bzw. Fernsehen gucken - damit wäre das wohl längste Wochenende diesen Jahres allerdings auch schon wieder vorbei !
 
07.04.2015Olga fährt nach der Arbeit mit Anna in der Stadt, um als Einkaufsberater für ein Kleid zur Verfügung zu stehen. Da man sogar schneller fündig wird als gedacht und das besuchte Eiscafé auf Schließung drängt, kommt sie sehr zur Verwunderung von Carsten schon um 20 Uhr wieder nach Hause. Er hat bei den beiden Freundinnen mit großem Redepotential ehrlich gesagt nicht mit einer Rückkehr vor 22 Uhr gerechnet.
  
11.04.2015Analog zur Brand-Wanderung von Kerstin (siehe 08.03.2015) haben damals auch die Thieles Carsten einen Ausflug zum Geburtstag geschenkt. Axel wird heute mit einem herrlichen Rundgang seine Heimatstadt Bautzen vorstellen und lädt als Kind mit sorbischen Wurzeln stilecht in das sorbische Restaurant "Wjelbik" ein. Aufgrund eines Termins bei Axel und Kathrin kommen die OLCAs nicht sehr spät nach Striesen zurück und so können sie endlich auch einmal das Eis beim so viel gelobten "WilliVanilli" an der Borsbergstraße probieren. Das Softeis schmeckt zwar sehr gut, doch aus irgendeinem Grund hat Olga danach etwas mit der Verdauung zu kämpfen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
12.04.2015Laut Wegbeschreibung soll der für heute ausgewählte Rundwanderweg 20 km lang sein, aber Carsten kommt die Strecke doch kürzer vor ... nur die benötigte Zeit von 6,5 Stunden und Olgas Körperreaktionen in Form von Erschöpfung und erlaufender Blase zeugen vom Wahrheitsgehalt. Trotzdem ist dieser Weg sehr zu empfehlen: Startpunkt am Lockwitzer Wetterfrosch - Lockwitzgrund - Höhenweg - Burgstädteler Linde (die OLCAs treffen da leider auf ein grauenhaft lautes Pärchen mit ihrem Hund Matilda und gehen schnell weiter, statt die schöne Aussicht zu genießen) - Burgstädtel - Apfel- & Kirschplantagen - Gombsen - Kreischa - Kurpark - Pizzeria-Stop mit Mittagessen - Schloß Zscheckwitz - Theisewitz - Kleba - Babisnau - Babisnauer Pappel (sehr zu empfehlen !) - Golberode - Gaustritz - Gebergrund - Talsperre Kauscha - Dresden Nickern - ehemaliger Kasernenbau - Café Tortuga (sehr leckeres Eis !) - Dresden Lockwitz - Endpunkt am Lockwitzer Frosch.     >>_Fotos_folgen_<<
 
13.04.2015Carsten wird mal wieder von Gerd als Dankeschön für die geleisteten Computerdienste und Webseitenpflege zum Essen eingeladen und natürlich dürfen die weiblichen Begleitungen Olga und Katja dabei nicht fehlen. Gewünscht haben sich die OLCAs das AYCE im griechischen Restaurant "Olympia", da sie eigentlich schon seit Längerem nicht mehr dort waren - die Auswahl der Speisen sind immer sehr gut und man kann sich zudem viel Zeit mit dem Essen und Quatschen lassen.
 
14.04.2015Endlich geschafft ! Carsten hat in einer groß angelegten Umtauschaktion seit Anfang Januar mehr als 120 Blackberrys gegen die neue Modellreihe ausgewechselt, d.h. 14 Wochen lang an 4 Tagen von 10 Uhr bis 13 Uhr drei Blackberrys gleichzeitig einrichten und dann in Stundenschritten (13, 14 & 15 Uhr) mit einer Nutzereinweisung von durchschnittlich 45 Minuten Einzelunterricht an die Nutzer zurückgeben ... er ist dadurch aber auch mal wieder viel auf dem UKD-Gelände herumgekommen und hat Kontakt zu fast allen Blackberry-Nutzern und deren Sekretariaten bekommen. Doch jetzt freut er sich, daß sein Hauptarbeitsumfeld endlich wieder der eigene Schreibtisch wird und er sich ganz und gar dem jetzt aufzusetzenden Blackberry-Server BES12 widmen kann. Man möge das neue Projekt beginnen lassen !
 
15.04.2015Auch wenn zuhause bestimmt ein interessantes Spielzeug auf Olga wartet (der bestellte 9"-Bildsschirm für einen Live-View an der Kamera ist angekommen), entscheiden sich die OLCAs für eine Besichtigung der ins Auge gefaßten, nächsten Fotolocation am Blauen Wunder. Da es nicht so weit entfernt ist und dieser Sonnentag förmlich danach schreit, fahren die beiden mit dem Fahrrad dorthin. Auf dem Rückweg legen sie noch einen kleinen kulinarischen Zwischenstop am "Curry & Co" ein, bevor der Abend mit der Lovefilm-DVD "Madame Mallory und der Duft von Curry" ausklingt.
 
16.04.2015Wie 2010 zu Spanisch haben sich Olga und Carsten mal wieder einen gemeinsamen VHS-Kurs rausgesucht: "Business English". Durch eine ausgedehnte Kennenlernrunde läßt sich schon jetzt festhalten, daß die Lehrerin, eine gebürtige Amerikanerin, sehr redselig ist, der Rest der ca. 10-köpfigen Truppe auch sehr umgänglich zu sein scheint und die für den Sprachkurs veranschlagte Stufe C1 keine Hürde wird, obwohl das Ergebnis bei einem Onlinetest den OLCAs nur ein B1 bescheinigte.
 
17.04.2015Stephanie kommt leider erst um 19 Uhr mit dem mit Fernbus aus Potsdam, aber Olga und Carsten warten dennoch auf sie für den gemeinsamen Gang zum Dönermann. Überraschend ist, daß Yusuf trotz der nur gelegentlichen Besuche seine "STEFFI !!!" auch ohne die OLCAs schon direkt beim Reinkommen erkennt. Test bestanden !
 
18.04.2015Nach dem Frühstück trifft sich Stephanie mit Andrea in der Stadt zum Einkaufen und geht anschließend mit Freunden zu einem Event der Ostblockschlampen im Kraftwerk-Mitte, während Olga und Carsten erst mittags in die Neustadt fahren, wo sie den Imbiß "Burgermeister" austesten und sich um 15 Uhr mit Barbara treffen. Die Frauen machen dann die Führung durch die Ausstellung "Polen, Europa, Welt - Faces of Agnieszka Holland" im Kraszewski-Museum allerdings auf eigene Faust, denn Carsten zieht bei so einem Thema die heimischen vier Wände vor.     >>_Fotos_folgen_<<
 
19.04.2015Stephanie kehrt am Vorabend erst gegen 4 Uhr von dem Event zurück und schläft bis zur Abholung durch Papa um 13 Uhr lieber durch, während die beiden OLCAs schon um 6 Uhr frühstücken, da sich Olga mit Ines für ein mehrstündiges Fotoshooting am Blauen Wunder inklusive Morgenstimmung verabredet hat.     >>_Fotos_folgen_<<
 
20.04.2015Olga und Carsten gucken sich nach der Arbeit im Programmkino Ost die gesellschaftskritische Dokumentation "10 Milliarden - Wie werden wir alle satt ?" an und sind sich am Ende einig: die Sichtweise ist zwar etwas idealistisch und oberflächlich, aber dennoch sehr gut für so manchen Denkanstoß.
 
25.04.2015Was früher an Freunden ins Haus gepaßt hat, darf heute ausprobiert werden, ob das nun auch noch für die Wohnung gilt. Mit den Teppers, Thieles, Walzogs und Wonkas sitzen insgesamt 5 Pärchen etwas beengt aber dennoch gemütlich in der Küche des Apartamento OLCA zusammen und lassen sich von 16 Uhr bis Mitternacht mit interessanten Gesprächen, sowie leckeren Pelmeni, Wareniki, Piroggi, Kuchen (Kiewer Torte), russischen Süßigkeiten, Bieren und Wodkas verwöhnen. Im Vorfeld gibt es eine einführende Wohnungsbesichtigung, denn die Meisten haben das nun vollständig eingeräumte Domizil der OLCAs noch nicht gesehen.
 
26.04.2015Die zweite Igel-Tour dieses Jahres bringt Olga und Carsten den bislang unbekannten Stadtteil Kleinschachwitz etwas näher. Die Tour heißt "Fürst und Operndiva - Kleinzschachwitzer Begebenheiten" und wird auf der Webseite wie folgt beschrieben: "Wenn Häuser Geschichten erzählen könnten! Zum Beispiel das originelle Sommerhaus des russischen Fürsten Nikolaus Putjatin: Es zog Anfang des 19. Jahrhunderts Besucher aus Nah und Fern an. Oder die rund hundert Jahre jüngere, prächtige Villa der Operndiva Therese Malten mit dem „Altar“ für Richard Wagner. Und schließlich das Landhaus des Malers Franz Hochmann, das mit Jugendstil-Ornamenten um eine inzwischen über 300 Jahre alte Barocktür herum gebaut wurde. Nahezu an jeder Ecke bietet sich Mitteilenswertes und dazu gehört auch Heutiges: die „Zschachwitzer Dorfmeile“ als beliebtes Volksfest.". Trotz schlechter Wettervorhersage bleibt die überschaubare Gruppe vom großen Regen verschont. Nur zwischendurch gewittert es ein bißchen und etwas Wasser tröpfelt vom Himmel, aber den größten Teil der zwei Stunden werden bei Wärme und Sonne gelaufen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
28.04.2015So kurios und verrückt der heutige Arbeitstag von Olga und Carsten, so unglaublich ist auch das DFB-Pokalhalbfinale zwischen den Bayern und den Dortmundern in der Allianzarena: 1:0 in der 30. Minute durch Lewandowski - ein Lattentreffer vom Torschützen nach 55 Minuten gefolgt von einem nicht gegebenen Handelfmeter für Bayern - in der 75. Minute etwas überraschend das 1:1 für den BVB durch Aubameyang - bis zum Rest der regulären Spielzeit ein klein wenig Überlegenheit der Schwarz-Gelben - Robben muß nur 15 Minuten nach seiner Einwechslung verletzungsbedingt wieder vom Platz - Kampl fliegt nach nur 25 Minuten mit Gelb-Rot vom Platz - es folgt eine Verlängerung mit deutlicher Dominanz der Bayern (zwei hochkarätige Kopfballchancen für Schweinsteiger, der einmal an der Größe des Tores und einmal am Torwart Langerak scheitert) - es folgt ein weiterer nicht gegebener Elfer für die Bayern, als Langerak Lewandowski außerhalb des 5-Meterraumes ausknockt - zum Abschluß sehen die Zuschauer noch ein völlig verrücktes Elfmeterschießen nach insgesamt 120 Minuten auslaugender Spielzeit ... Lahm läuft an und rutscht beim Schießen am Punkt weg ... Gündogan trifft ... Xabi Alonso kopiert Lahm und liegt ebenfalls langgestreckt auf dem Rasen ... Kehl trifft ... Götze schießt ohne Ausrutscher und scheitert am australischen Torwart ... Mats Hummels kann den Ball nicht links-unten an Oktopusarm-Neuer vorbeibringen ... Neuer schießt den alles entscheidenden Elfmeter zum 0:2 an die Latte. HEIA BVB !!! Viel Erfolg und Glück und alles was sonst noch dazugehört im Finale gegen Wolfsburg oder Bielefeld - diese Entscheidung fällt erst morgen. Ein Sieg in Berlin wäre ein toller Abschied für den zum Saisonende gehenden Kloppo und ein richtig schöner Abschluß für eine völlig verkorkste Saison der BVB-Mannen. Am 30. Mai fällt die Entscheidung ...
 
29.04.2015Nach der Arbeit treffen sich die OLCAs mit den Teppers, um einen von Olga geführten, gedolmetschten und mit Anekdoten aus Kindertagen gespickten Rundgang durch den großen Rusmarkt in Gorbitz zu machen ... Carsten schiebt den Wagen, Olga quasselt wie ein Wasserfall, Manfred schlendert nebenher und Susanne füllt unablässig den Einkaufswagen. Nach so viel beschriebenen Leckereien folgt noch ein gemeinsames Abendessen im gemütlichen Restaurant "Treppchen".
Ergänzung zu gestern: Der VfL Wolfsburg erreicht ebenfalls das Finale des DFB-Pokals und muß nun in einem Monat gegen die Borussia aus Dortmund ran.
 
30.04.2015Dank Überstundenabbau und morgigem Feiertag machen Olga und Carsten heute schon um 12 Uhr Schluß und schlendern endlich mal nach vielen verpaßten Gelegenheiten über den stadtweit bekannten Markt an der Cockerwiese. Carsten läuft dabei etwas unrund, denn er hat am Morgen zum ersten Mal nicht auf dem Crosstrainer "Friends" geguckt, sondern am ungewohnt anstrengenden SYNRGY360-Training teilgenommen, wo nun insbesondere die fehlende Übung der Bauch- und Rückenmuskeln sehr deutlich werden. Ab jetzt heißt es für ihn also dreimal die Woche Lauftraining mit Videos gucken und zweimal die Woche Muskelaufbau am SYNRGY-Geräteturm.
 
03.05.2015Nach einem langen und ruhigen Wochenende ganz ohne Termine kann sich Olga mit DVDs, Büchern und viel Schlaf von einer aufkeimenden Erkältung wenigstens so weit erholen, daß am Sonntagnachmittag das schon lange anberaumte Fotoshooting mit Katja Sambista und ihrer Familie am Stausee Oberwartha stattfindet. Für Olga wäre eine Verschiebung zudem sehr schlecht gewesen, da hierbei noch Bilder für ihr Monatsprojekt im April entstehen sollen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
04.05.2015Die OLCAs sind von Kerstin für den Abend zu ihrer kleinen Geburtstagsfeier nach Briesnitz eingeladen. Leider müssen sie aber etwas früher gehen, da Olga doch noch etwas angeschlagen ist und sich eigentlich nur noch auf ein erkältungslinderndes Wannenbad freut.
 
05.05.2015Carsten feiert Überstunden ab und geht schon um 11:30 Uhr nach Hause ... hier im Osten sagen selbst die Älteren mit einem Schmunzeln "Mittagskind sein" dazu. Die damit gewonnene Zeit nutzt er für diverse Basteleien am SMART, denn vier neue Hochtöner sollen demnächst die Ausfälle der letzten Jahre ersetzen und eine etwas unkonventionell anmutende NATO-Knochen-Bedienung hilft ab sofort beim Abklemmen der Batterie während längerer Standzeiten. Jetzt kann der Wagen auch im abgeschlossenen Zustand stromlos geschaltet werden und eine Öffnung ohne Batteriestrom sowie Zentralverriegelung ist möglich. Lediglich bei der Suche nach einem neuen Autoradio mit MP3-Funktion wird er heute noch nicht fündig, da ihm die neuen Modelle einfach viel zu schrill und voller Bling-Bling sind.
 
08.05.2015Nach dem freitags üblichen Abendessen beim Dönermann - diesmal allerdings zur Abwechslung mal zusammen mit den Teppers inklusive Quatschen bis 21 Uhr - gucken sich die beiden OLCAs noch die Lovefilm-DVD "Godzilla" (die Version aus dem Jahr 2014) an. Irgendwie trifft dieses x-te Remake so gar nicht den Geschmack der beiden ... sie finden es durchweg gähnend langweilig !
 
09.05.2015Der heutige Tagesausflug nach Breslau wurde relativ spontan auf der Bautzen-Fahrt mit den Thieles ausgemacht und da die OLCAs diese polnische Großstadt schon einmal erkundet haben, übernehmen sie auch gleich die Organisation bzw. Führung. Auf der fast dreistündigen Hinfahrt überrascht die vier ab Grenzüberschreitung ein anhaltender Regen, der aber pünktlich mit der Suche nach einem Parkplatz gegen 11 Uhr wieder verschwunden ist. Somit kann der geplante Stadtrundgang glücklicherweise komplett ohne Dusche von oben stattfinden, denn erst nach dem Einkauf beim Tesco und der Rückfahrt um 22 Uhr öffnen sich die Schleusen wieder und ein Schauer jagt den nächsten. Gegen Mitternacht fallen alle obgleich der vielen Eindrücke bestimmt sofort einschlafend ins Bett.     >>_Fotos_folgen_<<
 
12.05.2015Olga trifft sich mit ihrem VHS-Russischkurs im Odessa, während Carsten alles für die morgige Fahrt nach Polen vorbereitet: ein letzter Check des gestrig eingebauten, neuen Autoradios, ein gründliches Waschen des OLCA-Mobils und das Zusammensuchen der einzupackenden Dinge. Am Abend bleibt noch etwas Zeit zum Fußballgucken, wo der FC Bayern nach einem 0:3 und 3:2 gegen Barcelona nun auch vorzeitig aus der Champions League rausfliegt. So schnell kann aus einem vollmundig versprochenen Tripple (Meisterschaft, Champions League & DFB-Pokal) ganz schnell nur ein mageres Solo (Meisterschaft) werden ....
 
13.05.2015Ein aus der Laune heraus festgelegter Kurzurlaub (O-Ton von Olga vor ein paar Wochen: "Seufz, ich würde so gerne mal wieder Strand und Meer spüren.") entführt die OLCAs für 6 Tage weg vom Arbeitsleben und hin zur polnischen Ostsee - genauer: nach Miedzywodzie in Pommern. Es folgt eine lange Woche mit vielen Strandspaziergängen, stets leckerem, polnischen Essen (z.B. Pirogi & Zurek) und ausgedehnten Ausflügen nach Kolberg, Stettin, Swinemünde und in den Slowinski Park Narodowy zu Polens größter Wanderdüne.     >>_Fotos_folgen_<<  &  >>_Pommern-Bericht_folgt_<<
 
18.05.2015Auf dem Heimweg nach Dresden legen Olga und Carsten noch einen kurzen Zwischenstop in Potsdam ein, um Stephanie zu besuchen und nebenbei auch ein paar Käsekuchen im "Café Guam" abstauben zu können.     >>_Fotos_folgen_<<
 
19.05.2015Für den heutigen Tag haben die OLCAs noch einen zusätzlichen Urlaubstag eingereicht, damit Carsten ganz in Ruhe im Wohnzimmer und im Schlafzimmer schon vor Wochen gelieferte Insektenschutzrollos anbringen (der Sommer kommt und die Fenster sollen auch bei Lampenlicht geöffnet werden können) und Olga abends gut vorbereitet zu ihrem VHS-Russischkurs gehen kann.
 
22.05.2015Andrea kommt zum Wochenendritual (Dönermann & Einkauf) vorbei und um Fotos von der Polenfahrt der Erwachsenen anzugucken sowie die von ihrem Potsdam-Wochenende mit Karl zu zeigen.
 
23.05.2015Olgas Monatsprojekt "Skulpturen in meiner Nähe" veranlaßt die OLCAs, einen kleinen, gemütlichen Fotostreifzug durch die nähere Umgebung zu machen. Der ca. 7,5 Kilometer Rundweg führt sie über Stübelallee, Güntzstraße, Striesener Straße und das UKD-Gelände, wo Olga schon im Vorfeld ihre leblosen Modells ausgekundschaftet hat.     >>_Fotos_folgen_<<
 
23.05.2015Dieser Samstag ist ein Tag der Entscheidungen, aber auch einer mit Freuden und Tränen. Carstens Borussen erreichen am letzten Spieltag mit einem 3:2 gegen Werder Bremen Platz 7 und haben somit nach einem Abstiegskampf zur Winterpause doch noch die Qualifikation für die Europa League geschafft. Allerdings verabschieden sich nun leider Trainer Jürgen Klopp nach 7 Jahren Vereinszugehörigkeit und Sebastian Kehl nach 13 Jahre endgültig aus dem BVB-Ligageschehen (neuer Trainer wird Thomas Tuchel). Beide OLCAs lauschen am Nachmittag ganz gespannt am Webradio den letzten 20 Minuten der Bundesligasaison bzw. den nervenaufreibenden und am Ende äußerst überraschenden Abstiegskampf, bei dem der SC Paderborn 07 und der SC Freiburg direkt absteigen, der Hamburger SV mit sehr viel Dusel gerade noch die Relegation erreicht und Herta BSC, VfB Stuttgart und Hannover 96 sich schwer erkämpf auf einen Nichtabstiegsplatz retten können. Beim abendlichen Eurovision Song Contest fesselt ebenfalls ein (Punktevergabe-)Krimi fast bis zum Schluß die Zuschauer, bei dem mit 365 Punkten Schweden (Måns Zelmerlöw - Heroes) überraschend das Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Rußland (303 Punkte, Polina Gagarina - A Million Voices) und Italien (292 Punkte, Il Volo - Grande Amore) gewinnt. Völlig unverständlich sind für die OLCAs allerdings die insgesamt 0 Punkte für Deutschland (Ann Sophie - Black Smoke) und für das Austragungsland Österreich (The Makemakes - I Am Yours). Olgas Favorit Belgien landet auf Platz 4 und Carstens Australier, ein Sondergast wegen des 60. Jubiläums, erreicht Platz 5 - wenigstens hier haben sie relativ gut getippt.
 
23.05.2015Den diesjährigen ESC gucken die beiden OLCAs zusammen mit den Wonkas in Freital, wo sie auch noch gleich den Familienzuwachs Csinos, ein Mischung aus Chiahuahua und Dackel, kennenlernen können. Zu viert wird bei der Punktevergabe mitgefiebert, doch am Ende wundern sich alle über die komplette Nullrunde für Ann Sophie ... Deutschland bekommt das erste Mal seit 50 Jahren keinen einzigen Punkt !
 
24.05.2015Die OLCAs verbringen den lieben langen (Sonn-)Tag in der Wohnung, um sich einer großen To-Do-Liste, den vielen Das-will-ich-auch-noch-erledigen-Wünschen, den PCs, dem angewachsenen Wäscheberg, und weiteren Folgen der größtenteils aus den 80er stammenden Serie "Auf Achse" als Ablenkung beim Zusammenlegen und Bügeln, widmen zu können. Wenn diese letzte Staffel dann endlich mal vorbei ist, steht als nächstes auf Olgas Wunsch hin die Kurzserie "Vier Panzersoldaten und ein Hund" auf dem Plan - schließlich wartet sie darauf schon seit dem Kauf der DVD-Box.
 
25.05.2015Am Pfingstmontag trifft sich Olga um 15 Uhr zu einer mehrstündigen Fotosession mit Ines und Manu zum Thema "Elfen" am Schloß Albrechtsberg. Die ebenfalls mitgekommenen Männer vertreiben sich derweil lieber in der angrenzenden Besenwirtschaft die Zeit und genießen das tolle Wetter mit Wein und Flammkuchen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
30.05.2015Olga und Carsten fahren für eine Ortsbesichtigung am Standesamt und im Karl-May-Park nach Radebeul, wo sie im nächsten Monat ein Hochzeitsfotoshooting im ganz kleinen Rahmen haben werden ... mehr darf an dieser Stelle allerdings noch nicht verraten werden.     >>_Fotos_folgen_<<
 
30.05.2015Im Anschluß an die Ortsbesichtigung in Radebeul gehen Olga und Carsten zum Festival "FeelRussia" rund um das Parktheater im Großen Garten, wo sie später dann auch noch auf Anna treffen. Während Carsten nach Hause abzischt, um seinen Borussen im DFB-Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg leider vergeblich die Daumen zu drücken (3:1 Endstand für die Wölfe), bleibt Olga noch dort, um sich mit Anna, anderen Bekannten und diversen Konzerten die Zeit zu vertun.     >>_Fotos_folgen_<<
 
31.05.2015Olga trifft sich abends mit Anna für das Theaterstück "Mischpoke" im Kleinen Haus, wo sie auf weitere russischsprechende Bekannte treffen, die den Abend natürlich sehr lang werden lassen.
 
06.06.2015Olgas Leidenschaft für Bären und für Fotografie erleben heute eine doppelte Befriedigung. Mit dem SMART fahren die beiden OLCAs ins Nachbarbundesland Thüringen, wo sie den gesamten Vormittag für einen Besuch im Bärenpark Worbis einplanen (Fütterung, Beobachtung, Fotografieren) und den Nachmittag im ca. 100 km entfernten Schönstedt verbringen, um im dortigen Baumkronenpfad Hainich Motive für das Monatsprojekt "Bäume" abzulichten. Die Protagonistin dieses Tages greift diesen Tagesausflug natürlich auch in ihrem Blog auf.     >>_Fotos_folgen_<<
 
07.06.2015Nicht immer schaffen es Olga und Carsten, vollgespickte Tagespläne mit völlig unterschiedlichen Themen zu vermeiden ... so auch heute: Zunächst kommen sie ihrer demokratischen Bürgerpflicht nach und wählen im direkt gegenüberliegenden Nexö-Gymnasium ihren Bürgermeisterfavoriten. Direkt im Anschluß daran brechen sie zum Frühstück im "Café Blumenau" auf, wo sie ab 9:30 Uhr gemeinsam mit Andrea und Karl den Geburtstag der Ältesten feiern (siehe Beweisfoto). Bis zur ausgesuchten Igel-Tour bleiben den beiden noch zwei Stunden zu überbrücken, die sie nun dazu nutzen, um die Lovefilm-DVD "Dein Weg" (sehr sehenswert !) quasi als zusätzliche Vorbereitung zum später noch folgenden Kinoprogramm anzugucken. Pünktlich um 14 Uhr stehen sie für die Igel-Tour "Das Villen-Viertel in Dresden-Plauen" in selbigem Stadtteil, wo sie gespannt den Ausführungen ihres liebgewonnenen Igelaners Herrn Lippert lauschen und seine halbstündige Überziehung gerne hinnehmen - dafür sind seine Führung immer ein Highlight für die OLCAs. Für das späte Mittagessen gegen 17 Uhr zieht es sie wieder mal an das Laufband des Sushi-Restaurants "Shou" und den Abschluß dieses ereignisreichen Tages markiert dann um 18:45 Uhr die Dokumentation "Camino de Santiago" im Programmkino-Ost. Folgendes steht fest: heute wurde es zu keiner Zeit langweilig ...
 
07.06.2015Wie bei jeder Igel-Tour wird auch vom heutigen Stadtteilrundgang "Das Villen-Viertel in Dresden-Plauen" der Erklärungstext von der Webseite wiedergegeben: "Ein großes Villengebiet erstreckte sich einst vom Hauptbahnhof über das Schweizer Viertel bis nach Hohen-Plauen. Weite Teile dieses prachtvollen Areals wurden 1945 zerstört. Übrig blieb am Dresdner Südhang, still und etwas vergessen, die Villenkolonie Plauen. Dieses anmutige und geschichtsträchtige Stück Dresden gilt es zu entdecken."     >>_Fotos_folgen_<<
 
08.06.2015Olga und Carsten treffen sich am späten Mittag zu einer Beratung im Arbeitsamt, wo sie in einem einstündigen Gespräch von einer Mitarbeiterin der Abteilung "Auslandsvermittlung" sehr hilfreiche Informationen für die geplanten Auswanderungsbemühungen bekommen. Das Abendessen haben die OLCAs ins Pelmeni-Bistro "Samowar" verlegt, da sie sich dort ab 18 Uhr mit Barbara zum Quatschen verabredet haben.
 
09.06.2015Die seit November vorherrschende Nähe zum Uniklinikum zahlt sich für Carsten aus, denn eine gemeldete Havarie am alten Blackberry-Server stellt sich am Ende doch nur als Fehlalarm heraus. Von Striesen ist es zum Glück nur ein Weg von maximal 5 Minuten mit dem Rad ... von Briesnitz aber wären es schon wieder 20 Minuten mit dem Auto gewesen !
 
13.06.2015Trotz sengender Hitze verfolgen Olga und Carsten sowie 10 weitere Interessierte gespannt den bildlich immer wieder toll unterstützten Ausführungen des Igelaners zum Thema "Die Prager - Eine außergewöhnliche Straße" - so haben die OLCAs Dresdens bekannte Einkaufsstraße wahrlich noch nicht gesehen ! Die entfernungsmäßig sehr kleine Tour vom Bahnhof bis zum Dr.-Külz-Ring zeigt in der Tat sehr eindrucksvoll die Entwicklung und stetige Wandlung dieser Straße, welche auf der Igel-Tour-Webseite so zusammengefaßt wird: "Mitte des 19. Jahrhunderts als exzellente Verbindung zwischen Böhmischem Bahnhof und historischer Altstadt angelegt, spiegelt die Prager Straße heute mit ihren extremen Brüchen die jüngere Dresdner Stadtgeschichte. Elegante Geschäfte, vornehme Hotels, Cafés und Kabaretts, Kinos und Kaufhäuser, Banken und Anwaltskanzleien machten sie einst zu einer der prächtigsten Straßen der Kaiserzeit. Kriegszerstörung, nie vollendetes sozialistisches Prestige und Wasserfluten hinterließen ebenso ihre Spuren wie heutiger Konsumwille. Auf den Spuren der Geschichte und Architektur einer außergewöhnlichen Straße."     >>_Fotos_folgen_<<
  
14.06.2015Im Gegensatz zur gestrigen Igel-Tour muß die heutige entlang des Kaitzbach sogar in zwei Teile gesplittet werden, da die Entfernung von der Quelle bis zur Mündung in zwei Stunden nicht zu schaffen wäre. Olga und Carsten haben die erste Wanderung vor ein paar Wochen leider verpaßt, aber dafür gehen sie heute bei "Kaitzbachgeschichte(n) – Ein Weg mit dem Wasser vom Mockritzer Bad zur Bürgerwiese" mit. Zitat von der Webseite: "Südlich der Stadtgrenze nimmt der Kaitzbach seinen Anfang. Er ließ Mühlen klappern, trieb die kurfürstliche Münze an, stellte Löschwasser bereit und wurde ein wesentliches Gestaltungselement im Großen Garten. Unser Weg mit dem Wasser weist auch auf Aktuelles hin: die Sanierung der Hinterlassenschaften der Urangewinnung, seine abschnittsweise Offenlegung und den Wasser-Kunst-Weg der „Mnemosyne”.". Blöd nur, daß das Auto nun am Ende der Wanderung ca. 3 km Luftlinie entfernt auf Abholung wartet. So trennen sich Olga und Carsten auf dem Heimweg zu Fuß im Großen Garten, damit Erstere zuhause schon das Mittagessen vorbereiten kann, während Letztgenannter den KIA holt.     >>_Fotos_folgen_<<
 
15.06.2015Montage haben im allgemeinen Sprachgebrauch keinen guten Ruf, allerdings gestaltet sich der heutige als sehr schön und in keinster Weise langweilig oder stressig. Olga trifft sich morgens mit Anna und Hund an der Elbe zu einem Spaziergang, da sie aufgrund ihres Spätdienstes erst um 10 Uhr auf Arbeit sein muß. Nach dem Feierabend um 18 Uhr fährt sie schnell nach Hause, um etwas Essen abzufassen und dann zusammen mit Carsten in die Innenstadt zu fahren, wo sich die beiden OLCAs mit den Wonkas zur 20 Uhr-Vorstellung von "Jurassic World" verabredet haben. Auch als JP-Fans (Carsten hat vor der Kinopremiere Anfang September 1993 das Buch "Dino Park" schon zweimal durchgelesen und in der DVD-Sammlung stehen natürlich auch die Silberscheiben der bisher erschienenen drei Teile) muß man am Ende eingestehen, daß die unheimlich tollen Bilder und großartigen Animationen leider nicht über die zum Teil sehr dünne Story hinwegtäuschen können ... schade, 22 Jahre nach dem Filmstart von "Jurassic Park" erwartet man dann doch etwas anderes.
 
16.06.2015Bei Olga überschneiden sich derzeit leider ihre wöchentlichen VHS-Stunden, bei der sie als Lehrerin natürlich nicht fehlen kann, mit den durchaus selteneren Terminen der "Phrase4 - die Lesebühne in der VeränderBar" (immer am dritten Dienstag des Monats), bei der sie als Haus- & Hoffotografin eigentlich nicht fehlen möchte. Da aber heute die letzte Lesung vor der Sommerpause stattfindet, wird der Streßfaktor bei dem direkten Aneinanderreihen von Arbeit, VHS und Fotosession ausnahmsweise mal wohlwollend hingenommen und sie läßt sich nach dem Russischkurs von Carsten samt Fotoausrüstung und Bemme als Abendessen in die Neustadt chauffieren, um so wenigstens nur den Anfang der Autorenveranstaltung zu verpassen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
17.06.2015Carsten guckt mit der heutigen Doppelfolge "Auf Wiedersehen 1 & 2" zum letzten Mal die Serie "Friends" als Schweinehund-Ablenkung zu seinem Trainingsprogramm im Carus Vital. Nach den Serien "Two And A Half Men" (6 Staffeln / 140 Folgen), "Angel - Jäger der Finsternis" (5 / 110), "Lost" (6 / 193), "MillenniuM - Fürchte deinen Nächsten wie Dich selbst" (3 / 67), "Breaking Bad" (5 / 62), "The Walking Dead" (bislang 4 / 51), "Dexter" (8 / 96) und nun "Friends" (10 / 236) möchte er nun verstärkt mit Filmen in der Originalversion seinen englischsprachigen Wortschatz trainieren. Die eigene DVD-Sammlung und das extra für diesen Zweck wieder reaktivierte Blackberry Playbook werden ihm dabei bestimmt sehr behilflich sein.
 
19.06.2015Stephanie ist mal wieder in Dresden und hat für die Familie frischen Käsekuchen aus dem "Café Guam" im Gepäck. Zusammen mit Andrea wird das Wochenende zu viert in alter Tradition beim Dönermann eingeläutet, wo auch Yusuf sein importiertes Stück Backware überreicht bekommt. Es folgt ein reger Informationsaustausch und Quatschen im Apartamento OLCA bis in den späten Abend hinein.
  
20.06.2015Olga und Carsten gehen nach einem gemeinsamen Frühstück mit Stephanie, welche sich heute noch mit einer Freundin trifft und abends ein Milky Chance-Konzert besucht, mit ehemaligen Teilnehmern aus dem zweiten VHS-Reaktivierungsrussischkurs in der Sächsischen Schweiz wandern. Zu sechst erklimmen sie die drei Tafelberge Gohrischstein, Papststein und Kleinhennersdorfer Stein und verbringen den Abend mit Grillen und Quatschen an der wärmenden Feuerschale im Garten der Datsche eines mitgelaufenen Pärchens. Im Vorfeld hat die Lieblingswetterwebseite der OLCAs aus Norwegen zwar anhaltenden Regen vorhergesagt, aber dieser bleibt zum Glück größtenteils aus und setzt nur kurz auf dem Papststein ein, wo man in die Flucht in die dortige Einkehr ergreift, sowie auf dem letzten Kilometer kurz vor dem Rundwegende.     >>_Fotos_folgen_<<
 
21.06.2015Auf ihrer fast vierwöchigen Reise durch Europa schauen Marina, Sascha und Sohnemann Tim aus dem australischen Adelaide für ein drei Stunden bei den OLCAs in Dresden vorbei ... als Zwischenziel von Leipzig nach Wien. Für ein gemeinsames Frühstück haben Olga und Carsten im "Kaffee Wippler" am Körnerplatz einen Tisch organisiert, sodaß die fünf im Anschluß daran frisch gestärkt einen kleinen Rundgang durch die Dresdner Innenstadt bewältigen können, bevor sie gegen 12 Uhr schon wieder auf der Autobahn gen Süden aufbrechen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
25.06.2015Blöd wenn zwei wichtige Ereignisse auf dieselbe Zeit fallen ... Qual der Wahl oder eine Frage der Ehre ? Carsten muß sich leider gegen den abteilungsinternen Wandertag in die Dresdner Heide entscheiden und geht zusammen mit Olga zur letzten VHS-Stunde "Business Englisch". Nach einer kleinen Unterrichtseinheit im VHS-Gebäude hat die Lehrerin Michelle den Rest des Abends für die sechs Schüler eine Konversationsvertiefung im Johannstädter Fährgarten vorgesehen - natürlich auf Englisch !     >>_Fotos_folgen_<<
 
26.06.2015An diesem Abend möchte Anna mit Olga und Carsten die letzten Einzelheiten für ihren baldigen Geburtstagsbrunch im Kulturhaus Cotta absprechen, doch wie es sich für einen Freitag gehört, beginnt der natürlich beim Dönerladen um die Ecke - auch sie ist, wie bislang eigentlich alle bisher dorthin Mitgenommenen, sehr begeistert ! Danach kommt sie noch für ein oder zwei Teechen und viel Quatschen mit in die Wohnung.
  
27.06.2015Nach fast genau 2 Jahren (zuletzt am 27.07.2013) treffen die OLCAs mal wieder auf Claudia und Jan, welche dieses Wochenende für eine Veranstaltung in Dresden untergebracht sind. Da Jan aber bis 15 Uhr zu den Seminaren anwesend sein muß, unternehmen die übrigen drei schon ab 11 Uhr Ausflüge ins Dresdner Umland. Zuerst fahren sie zur Babisnauer Pappel, damit Olga noch ein paar Impressionen für ihr Fotoprojekt "Bäume" sammeln kann und danach ist ein Spaziergang durch den Großen Garten geplant. Dieses Vorhaben fällt leider nach einer halben Stunde buchstäblich ins Wasser, sodaß man lieber bis zum Anruf von Jan Schutz im "Carolaschlößchen" sucht. Zu viert streifen sie dann noch etwas durch die Neustadt (Kunsthofpassage & Mimi's Eismanufaktur), bis der für 17 Uhr bestellte Tisch im "Ocakbasi" zum Abendessen bereit steht. Als Abschluß dieses Aufeinandertreffens bietet sich ein Verdauungsspaziergang in der Dresdner Heide an, bei dem Olga und Carsten den dortigen Russenfriedhof kennenlernen - garantiert ein Anlaufpunkt für das Fotothema im nächsten Monat.     >>_Fotos_folgen_<<
 
29.06.2015Ursprünglich wollte Andrea mit zum Kirschenpflücken nach Brabschütz kommen, doch da es ihr mal wieder nicht besonders gut geht, müssen Olga und Carsten nach Arbeitsschluß die mitgebrachten zwei Eimer alleine befüllen. Aber selbst vom Boden aus ist das kein Problem und so sind schon nach nur 45 Minuten fast 5,5 Kilo Kirschen in den Behältnissen gesammelt zuzüglich der Menge, die direkt vom Baum in den Bäuchen gelandet ist.
 
30.06.2015Mit der heutigen letzten Unterrichtsstunde von Olgas Russischkurs beginnen nun endlich für beide OLCAs die (VHS-)Ferien. Bis September stehen somit die Dienstag- und Donnerstagabende vorerst wieder für Freizeitaktivitäten zur Verfügung.     >>_Fotos_folgen_<<
 
02.07.2015Olga und Carsten fahren nach der Arbeit zum Grillen in die ehemalige Casa OLCA, wo sie mit Norbert und Ines natürlich nicht nur Futtern und Quatschen, sondern auch gleich einen Rundgang durch das Haus machen können. Es ist schon komisch, wie sehr sich manche Räumlichkeiten, egal ob mit oder ohne Umbau, verändert haben und zum Teil nur durch die Neugestaltung mit Möbelstücken und Einrichtungsgegenständen fast nicht mehr wiederzuerkennen sind.     >>_Fotos_folgen_<<
 
04.07.2015Die OLCAs fahren kurz vor 12 Uhr mit Manu, ihrem Mann und deren Sohn zum Standesamt in Radebeul, wo sich Manuela und Daniel im kleinen Kreis das Ja-Wort geben möchten. Olga ist dabei als Fotografin engagiert und knipst im Trausaal während der Zeremonie, draußen im Hochzeitsgarten mit dem Verliebtes-Pärchen-Brunnen der Künstlerin Malgorzata Chodakowska und zum Abschluß im nahegelegenen Karl-May-Park ... trotz brütend heißem Sommerwetter und zusätzlicher Reflektorbestrahlung durch Carsten können dabei glückliche Eheleute samt Sohnemann im Bild festgehalten werden.     >>_Fotos_folgen_<<
 
04.07.2015Zurück in der Wohnung bereiten Olga und Carsten den für morgen von Anna gewünschten Eier- und Thunfischsalat zu und nutzen das Abendessenangebot des portugiesischen Restaurants "Taberna Portuguesa" in der Weißen Gasse als kleine Feier zu Olgas persönlichen Unabhängigkeitstages. Vor nun mehr 23 Jahren ist sie mit dem Zug über die deutsch-polnische Grenze eingereist.
 
05.07.2015Nach Erfüllung der Bürgerpflicht (zweiter Durchgang bei der Dresdner Bürgermeisterwahl) fahren Olga und Carsten gemeinsam mit Anna zum Kulturhaus Cotta, um mit dem Aufbau für ihren Brunch zu beginnen. Trotz einiger Anlaufschwierigkeiten, wie z.B. die Suche nach einer Tankstelle mit Eiswürfelkauf unter Berücksichtigung von Straßensperren und Routen des Dresdner Fahrradfestes, schaffen die drei, alle ab 10 Uhr eintrudelnden Gäste gebührend zu empfangen. Da Anna anläßlich ihres 50. Geburtstages als Protagonistin von anfallenden Aufgaben zu befreien ist, zeigt sich Carsten zuständig für Musik, Organisation und Grillen, während Olga sich neben Organisatorischem insbesondere um die Fotos kümmert.     >>_Fotos_folgen_<<
 
06.07.2015Olga hat sich bei der letzten Unterrichtsstunde für heute Abend mit einigen VHS-Leuten am Rusmarkt in der Pfotenhauer Straße verabredet, um eine ausführliche Einweisung in die Geheimnisse der russischen und sowjetischen Spezialitäten zu geben.
 
07.07.2015Obwohl insbesondere die Radiostationen den neu erschienenen Minions-Kinofilm etwas verrissen haben ("... verglichen mit "Ich - Einfach unverbesserlich" hat der Streifen ohne Gru doch nur ein Drittel der Witzigkeit ..."), wagen Olga und Carsten eine 19:30 Uhr-Vorstellung UFA-Kristallpalast. Eigentlich finden die beiden "Minions" sehr viel besser als angekündigt und würden sogar lieber eine kleine Empfehlung in Richtung "gutes Popkornkino" aussprechen.
 
09.07.2015Olga und Andrea haben sich für 15:30 Uhr am "Café Erdgeschoß" verabredet, um den damals zum Muttertag verschenkten Gutschein einzulösen. Carsten stößt mit ein paar Minuten Verspätung ebenfalls dazu, denn so schönes Wetter möchte er mit einer kleinen Radtour ausnutzen.
 
11.07.2015Den Vormittag nutzen die OLCAs für Fotosessions auf Dresdner Friedhöfen, denn das neue Projektthema heißt "Friedhofsimpressionen". Nacheinander werden der vor kurzem neu kennengelernte, sowjetische Friedhof an der Kaserne (Mahnmale und Kriegsgräber), der große Heidefriedhof (Einzelgräber und Ehrenhaine) und der Tierfriedhof in Cossebaude (leider geschlossen) besucht. Auf der Rückfahrt nach Striesen legen die beiden noch einen Essenstop im Elbepark ein und gönnen sich von der Flutrinnenbrücke einen kleinen Ausblick über die US Car Convention im Ostragehege. Zu ihrem 5-jährigen Jubiläum ist diese im Vergleich zum ersten Besuch der OLCAs im Sommer 2013 ganz schön gewachsen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
11.07.2015Nach so viel Herumlaufen freuen sich die OLCAs richtig auf das gemütliche Sitzen und Quatschen mit den Thieles auf deren Dachterrasse. Die Zeit von 17 Uhr bis fast Mitternacht vergeht wie immer viel zu schnell ...
  
12.07.2015Planungstechnisch ist dieser Sonntag eigentlich ein Chaostag ! Ursprünglich wollten die OLCAs zusammen mit den Teppers das Frühstücksbuffet (8 - 11 Uhr) im neu eröffneten "Ocakbasi" in der Gewandhausstraße testen, doch als Olga am letzten Donnerstag reservieren möchte, erfährt sie, daß dieses bereits nach nur einem Wochenende schon wieder abgeschafft worden ist. Also reserviert Olga an besagtem Donnerstag telefonisch einen Tisch nur noch für Zwei zum Mittagsbuffet (ab 11 Uhr), da die Teppers zu dem Zeitpunkt leider schon andere Pläne haben. Bis hierhin können die OLCAs das Hin und Her noch lächelnd hinnehmen, aber als sie dann heute vor Ort erfahren, daß eine Reservierung zum Mittagsbuffet gar nicht möglich ist, da es dieses Angebot am Wochenende nicht gibt, ist die Enttäuschung mehr als groß. OK, wenn man schon mal da ist, dann wird eben a la Card die schon bekannte aber sehr geschätzte Gemischte Vorspeisenplatte für Zwei bestellt. Diese beinhaltet u.a. Muska Böregi (mit Käse gefüllte Teigtaschen), die aber als kalte Vorspeise nicht mehr nachzuordern ist, da sie schon eine halbe Stunde nach der Öffnung "aus" sind ! Oh, die Filiale in der Neustadt hat den beiden sowie die bisher mitgenommenen Freunden immer sehr gefallen, aber dieser neue Ableger in der Altstadt muß sich wohl doch noch ein andermal beweisen ... hoffentlich sind es nur Anlaufschwierigkeiten. Wenigstens entschädigt ein wenig der sehr schöne, jeweils ca. 1-stündige Hin- und Rückweg zu Fuß durch den Großen Garten vom Apartamento OLCA zur Weißen Gasse.
 
13.07.2015Olga und Carsten konnten sich am letzten Wochenende sehr gut auf den heutigen Abend vorbereiten, denn mit dem Gucken der ersten vier Terminator-DVDs in Englisch, ist die Originalversion von "Terminator: Genisys" im Rundkino trotz technischer Erklärungen, z.B. bzgl. Zeitreisen, und deutlich höherer Dialoglastigkeit im Vergleich zu den Vorgängern sehr gut zu verstehen. Die Wahl auf OV ist am Ende allerdings nur dadurch entstanden, daß in Dresden die deutsche Fassung ausschließlich in 3D gezeigt wird - der Umstand fügt sich aber sehr gut in die derzeitigen Sprachbemühungen der OLCAs ein.
 
14.07.2015Die Planung für den heutigen Besuch eines Biergartens mit den Walzogs ist schon älter als jegliche, zuverlässige Wettervorhersage und so sieht es bis zum Nachmittag eher schlecht mit der Hoffnung aus, daß es nicht regnen wird. Die letzte Entscheidung, ob drinnen oder draußen und wohin es gehen wird, fällt erst nach dem Abholen von Ines und Torsten in Freital. Bei der Ankunft dann am "Café am Kurplatz" in Hartha wird die Anfrage nach dem Sitzen im Biergarten noch mit einem Lächeln quittiert, da bald Wolken, Wind und Regen bestimmt in die warme Stube treibt, aber es sollte am Ende doch alles bestens werden. Die vier und auch nachkommende Gäste können bei angenehmen Temperaturen, nur gelegentlichen Windstößen und vor allem ausbleibenden Regen die Zeit und das leckere Essen bis zu Schließung gegen 22 Uhr genießen. Danach geht es noch für einen kleinen Absacker in den hauseigenen Pub von Ines und Torsten.
 
16.07.2015Ursprünglich war die heutigen Einladung zum Essen von Anna als Gegenleistung für Carstens technische Unterstützung geplant, doch durch die große Hilfe der OLCAS zum Geburtstagsbrunch vor eineinhalb Wochen, richtet sich nun das kulinarische Dankeschön gleich an beide. Das ofenfrische Blätterteiggebäck mit Fleisch und die per Hand zubereiteten Beljaschi (eine sowjetische Teigtaschenspezialität) schmecken so gut, daß Olga und Carsten freiwillig nach zwei Stunden essen einen gemeinsamen Spaziergang mit dem Hund Leon vorschlagen, um dem Magen wenigstens etwas bei der Verdauung helfen zu können. Warum müssen ehemalige Sowjetbürgerinnen immer gleich für Großfamilien kochen, auch wenn man nur mit zwei oder drei Essern vorbeikommt ? Das wird ein Deutscher wohl nie verstehen ...
 
18.07.2015Neben den üblichen, wochenendtypischen Freitzeitaktivitäten, wie z.B. Rechner, Filme und Trailer, treibt es die OLCAs heute für ein paar Stunden in den Dresdner Norden, wo im Hechtpark ab 14 Uhr das Umsonst-&-Draußen-Festival stattfindet, auf dem u.a. die vier Autoren der Phrase4-Lesebühne ihre Couch aufgebaut bekommen und ihre besten Kurzgeschichten vortragen können. Lediglich das kulinarische Angebot entspricht für Carsten nicht den Vorankündigungen in der DNN, denn statt "ausreichend ungesundes Essen" kann er nur vegane Hotdogs, vegane Currywurst mit Piratenpommes und vegane Quarkbällchen finden - fairerweise muß aber dazugesagt werden, daß der Grill mit Bio-Würstchen und -Steaks so früh nur noch nicht angeheizt ist. Und hätte die Currywurst den Namen "vegane Bällchen in Currysoße" gehabt, hätte es den Erwartungen mehr entsprochen, denn für eine Currywurst ist es eine Beleidigung, aber geschmacklich geht es absolut in Ordnung.     >>_Fotos_folgen_<<
 
19.07.2015Diesen Sonntag wollten die OLCAs auf jeden Fall mit einer Wanderung verbringen und seit ein paar Tagen steht die Begleitung auch schon fest: Anna samt Leon. Aufgrund des miesen Wetterberichtes wird das Ziel des Tagesausfluges allerdings kurzfristig von der polnischen Schneekoppe (irgendwann wird auch dieser Gipfel mal an der Reihe sein ... siehe 13.02.2015) zu den tschechischen Tyssaer Wänden bzw. Tiské Steny umdisponiert. Diese Entscheidung entpuppt sich als goldrichtig, denn Olga, Carsten, Anna und der Rhodesian Ridgeback erleben bei herrlichstem Sonnenschein eine sechsstündige und vollkommen regenfreie Tour durch die bizarren Sandsteinformationen dieses Nationalparks. Es macht allen so viel Spaß, daß selbst der, auf dem Rückweg immer in Petrovice angesteuerte Supermarkt nach seinem Sortimentswechsel auf ein komplett deutsches Angebot zu deutsch-üblichen Preisen die Laune bei keinem mehr trüben kann.     >>_Fotos_folgen_<<
 
22.07.2015Olga und Carsten treffen sich abends mit Michelle in der Neustadt, um sich zuerst im Café "England, England" und danach noch im "Oosteinde" über die Vergangenheit, die aktuelle Situation und die Zukunft auszutauschen sowie sich bezüglich der allgemeinen Unterschiede zwischen Deutschen und Amerikanern auszulassen.
 
26.07.2015An diesem, sehr ruhigen Wochenende mit Aufgaben vom To-Do-Zettel und dem Kochen von Eigenkreationen verlassen die OLCAs nur am heutigen Sonntagmittag für ein paar Stunden die Wohnung. Mit Besuchen des Neuen Jüdischen Friedhofes in der Johannstadt und des Urnenhains Tolkewitz begibt sich Olga weiter auf die Suche nach Motiven für ihr Monatsprojekt "Friedhofsimpressionen".
 
27.07.2015Andrea holt mal wieder ein Paket von einem ihrer Klamotteneinkäufe ab und bleibt zum Abendessen. Dabei geht es aber weniger ums Essen, sondern um den Austausch von Neuigkeiten, wie z.B. den Stand im Bachelorstudium und der Auszug aus dem Wohnheim im September, da das Studentenwerk ihre Bemühungen zum Master irgendwie nicht anerkennen will ... und wahrscheinlich Wohnraum für die baldigen Schwung an Erstsemesterleute braucht.
 
01.08.2015Zwar hat Carsten zu seinem Geburtstag von Olga nur seinen eigenen Gleitschirmgutschein geschenkt bekommen, aber schon damals stand fest, daß es ein Spaß für beide werden soll. Lediglich die Entscheidung, ob ein kurzer Tandemflug oder gleich ein ganzer Schnuppertag gebucht wird, fiel erst vor ein paar Wochen. Heute ist die Einlösung des Schnuppertages, der für beide trotz des geringen Preises von lediglich 50 Euro pro Person völlig unerwartet von 8 bis 16 Uhr geht ... Treffen am Büro des Gleitschirmzentrums, Fahrt mit drei weiteren Schnupperern im KIA zur Schimmingshöhe bei Berthelsdorf und nach einem kleinen Theoriekurs das Anlaufen mit dem Gleitschirm üben - leider nur bis der Wind gegen Mittag erst komplett abflaut und danach so stark wird, daß nur noch das In-der-Luft-halten (ähnlich einem Lenkdrachen) möglich ist. Keine Frage, es macht sehr viel Spaß und die OLCAs können einen solchen Schnupperkurs jedem Interessierten nur sehr ans Herz legen. Aber aufgrund der sehr starken Wetter- & Windabhängigkeit wird dies wohl kein Dauerhobby für die beiden werden.     >>_Fotos_folgen_<<
 
01.08.2015Aufgrund des Gleitschirmfliegens können Olga und Carsten erst um 17 Uhr wieder in Dresden sein, wo sie die CouchSurfer Julia und Ivan aus Sibirien von ihrem vorherigen Gastgeber abholen. Die beiden Jungschen (sie 19, er 18 Jahre alt) bekommen das übliche OLCA-Besucherprogramm mit Innenstadtrundgang am Samstag und Bastei, Lilienstein und Felsenlabyrinth am Sonntag in Russisch und Englisch. Sehr gut in Erinnerung wird allen Beteiligten dabei das Siezen (im Russischen wird Olga von ihnen grundsätzlich aufgrund ihres "Mutteralters" mit Sie angeredet), die Größe des Döners und Dürüms beim OLCA-Dönermann (besonders die Teigrolle hat bei beiden für große Augen gesorgt), die Kraxeleien im Felsenlabyrinth (Ivan springt wie eine Gämse auf den Felsen umher) und die spontane, mitternächtliche Übergabe an eine unbekannte Mitfahrgelegenheit irgendwo in Prohlis (nicht gerade ein einladender Ort um diese Zeit) bleiben.     >>_Fotos_folgen_<<
 
05.08.2015 Eine Geburtstagsfeier für Ines startet gegen 18 Uhr erst im kleinen Kreis mit leckeren Schnittchen, doch je später der Abend wird, desto mehr Glückwunsch-Pärchen trudeln nach und nach ein. Nur mit dem Alkohol müssen sich alle, auch Olga, etwas zurückhalten, schließlich wird der jeweilige Arbeitgeber morgen schon wieder die volle Arbeitskraft einfordern.     >>_Fotos_folgen_<<
 
06.08.2015Die große Hitzewelle in Deutschland mit bis zu 40 Grad macht die Entscheidung für eine Abendgestaltung der OLCAs einfach: nach der Arbeit zuerst eine Flucht ins klimatisierte Programmkino Ost, wo die beiden den Film "Learning To Drive" (sehr sehenswert) angucken, und anschließend noch einen ganz langsamen und gemütlichen Spaziergang zurück nach Hause ... in die tagsüber so sehr aufgeheizte Wohnung.
 
08.08.2015Erneut sind Claudia und Jan aus Uelzen für zwei Tage in Dresden und wie schon vor ein paar Wochen nutzen die vier die Gelegenheit für ein Aufeinandertreffen. Nach einem kleinen Rundgang durch das Gelände der "Zeitenströmung" locken das Essensangebot sowie der gemütliche Außenbereich des "Raskolnikoff" und anschließend noch die Gemütlichkeit im "Oosteinde" in die Innere Neustadt. Leider vergehen die vier Stunden zwischen 20 Uhr und Mitternacht wieder einmal viel zu schnell !     >>_Fotos_folgen_<<
 
09.08.2015Olga trifft sich an diesem Sonntagmorgen schon sehr früh mit Anna und Leon an der Elbe, um erstes Material für das Monatsprojekt "Hundeleben" zu sammeln.     >>_Fotos_folgen_<<
 
11.08.2015Bei Olgas Rückkehr von einer zweitägigen Dienstreise nach Viersen wird für die OLCAs mal wieder sehr deutlich, daß die beiden ein so sehr eingespieltes Team sind, daß schon bei solch kurzem Fehlen des Partners der Alltag arg ins Straucheln kommt. Schöner ist es doch zu zweit !!!
 
13.08.2015Leider ist die geplante Stadttour für Michelles Eltern durch die OLCAs kurzfristig abgesagt worden, dennoch treffen sich Olga und Carsten kurz mit ihrer einstigen VHS-Englischlehrerin im Eiscafé "Venezia". So können sie wenigstens für ihren Besuch zwei für diesen Rundgang rausgesuchte, englischsprachige Fotobücher von Dresden übergeben.
  
14.08.2015Egal wie sehr sich auch in den letzten Tagen spontane Änderungen bei Terminen bzw. Absagen von anderen gehäuft haben, der Dönermann hat freitags immer Zeit für die OLCAs !
BTW: Zunächst sei hier nur mal kurz am Rande erwähnt, daß Olga heute ein Bewerbungsgespräch hat ... genaueres wird an dieser Stelle aber aufgrund ihres ukrainischen Aberglaubens noch nicht verraten.
 
15.08.2015Olga geht wieder einmal zusammen mit Anna an die Elbe, um Leon und andere Hunde für ihr Monatsprojekt "Hundeleben" vor die Linse zu bekommen ... doch wo sind die heute alle nur ? Deshalb werden es hauptsächlich erneut nur Fotos von der besten Freundin und ihrem Rhodesian Ridgeback.     >>_Fotos_folgen_<<
 
15.08.2015Nach einer kleinen Baumarktplünderung und den dazugehörigen Reparaturen in der Wohnung, machen Olga und Carsten noch eine ausgedehnte Ausfahrt mit dem SMART durch Weesenstein, Maxen und Kreischa, um das Cabrio auf die bevorstehende 1100 km-Fahrt am nächsten Freitag vorzubereiten.
 
16.08.2015Da sich Stephanie von heute Abend bis Donnerstag im Apartamento OLCA einnisten möchte, wird die Wohnung von Olga und Carsten auf Vordermann gebracht und das Schlaflager im Wohnzimmer hergerichtet. Als Belohnung für die Schnelligkeit und Gründlichkeit gehen die beiden schon gegen Mittag auf das Dresdner Stadtfest, um drei Auftritte von Bekannten und Fotomodellen anzugucken. Die Show von Katja Sambista (17:30) auf dem Postplatz wird leider kurzfristig aufgrund einer Unwetterwarnung abgesagt, denn man befürchtete wohl eine ähnliche Heftigkeit, mit der die gestrige Gewitterzelle (Hagel, Sturm und Starkregen) in nur ca. 45 Minuten über Striesen und Johannstadt hinweggefegt ist und bei der einige Bäume entwurzelt und Gegenstände durch die Luft geflogen sind. Das einstündige Gesangsprogramm von Rany (18:00) auf dem Neumarkt findet zwar statt, wird aber fast durchgängig von Nieselregen begleitet - was die richtigen Fans seiner Musik zum Glück nicht vom Bleiben abhält. Den Abschluß des OLCAschen Bühnenhoppings bildet um 20:30 Uhr der leider nur 10-minütige Auftritt der Irish Dancer des IDC auf dem Altmarkt. Bevor Olga und Carsten kurz vor Mitternacht nach Hause fahren, um Stephanie in Empfang nehmen zu können, gönnen sich die beiden noch mit Ines und Torsten einen Absacker im "Barococo".     >>_Fotos_folgen_<<
 
17.08.2015Wenn schon mal alle vier OLCAs beisammen sind, dann sollte so etwas auch gebührend gefeiert werden ... mit einem Abendessen beim Mexikaner "Espitas". Diesmal aber zur Abwechslung bei dem in Gruna statt dem schon öfters besuchten in der Neustadt. Andrea kann von ihren Studienerfolgen und Umzugsplänen erzählen, Stephanie von ihrem Studium, ihrem Wechselwunsch zur Metereologie und vor allem von ihrer Frankreich-Exkursion in der Nähe von Montpellier und die Erwachsenen von dem Erlebten der letzten Monate.
 
18.08.2015Olga und Carsten gucken sich im UFA den gerade erschienenen Kinofilm "Mission Impossible: Rogue Nation" an, während Stephanie zur gleichen Zeit mit einer Freundin im benachbarten Rundkino zu einer Sneak-Preview geht. Vor lauter Quatschen bekommen die beiden bestimmt nicht viel von der Originalversion des Films "We Are Your Friends" mit Zac Efron mit ...
 
19.08.2015Stephanie schließt sich den OLCAschen DVD-Gewohnheiten an und macht mit beim mittwöchigen Lovefilm-Familienabend. Ohne den charismatischen Benedict Cumberbatch dürfte der Streifen "The Imitation Game" aber nur halb so gut sein.
 
20.08.2015Ausnahmsweise erfolgt schon am heutigen Donnerstag der Besuch beim Dönermann, denn für Olga und Carsten fängt das Wochenende aufgrund Urlaub und der geplanten Ukrainefahrt einen Tag früher an. Als weitere Ausnahme kommt diesmal auch Stephanie mit zu Yusuf und wird natürlich lautstark von ihm begrüßt. Im Anschluß an das Döner- & Dürümgelage wartet auf die erwachsenen OLCAs noch ein Einkauf im Kaufland und das Holen des SMART aus der Tiefgarage, denn als Abfahrtszeitpunkt ist morgen schon 5 Uhr in der Frühe geplant. Stephanie bleibt diese Nacht noch bei Andrea im Wohnheim und fährt dann zu Papa nach Miltitz.
 
21.08.2015Auf der 10-tägigen Urlaubsfahrt in die Westukraine mit dem SMART (!) lernt Carsten erstmalig Olgas Heimatland genauer kennen. Was vor ca. einem Jahr mit einer Wochenendeinladung zur Hochzeitsnachfeier von Khrystyna begann, wird in den nächsten Tagen mit einem umschmückenden Rahmenprogramm aufgefüllt. Das verlängerte Wochenende (Montag ist Nationalfeiertag in der Ukraine) führt die beiden nach Sheparivtsi und Kolomyja in den Karpaten, auf dem Weg nach Lemberg bzw. Lwiw wird ein kurzer Zwischenstop in Ivano-Frankivsk eingelegt und auf dem Rückweg nach Dresden verweilen sie noch etwas in Kattowitz bzw. Katowice in Polen. Von den insgesamt ca. 3000 gefahrenen Kilometern, den vielen internationalen Freunden und Verwandten auf der Hochzeitfeier und den CouchSurfer-Treffen im ukrainischen Lemberg und im polnischen Dorf Hutki sowie den außergewöhnlichen Grenzerfahrungen berichten die OLCAs in unterschiedlichen Blogeinträgen (Version Olga & Version Carsten & Fotoserie) und im abschließenden Reisebericht.     >>_Fotos_folgen_<<  &  >>_Ukraine-Bericht_folgt_<<
 
02.09.2015Andrea kommt am Abend für einen Kurzbesuch vorbei, um zum einen durch Carsten eine kleine Lüfterreparatur an ihrem Laptop durchführen zu lassen und zum anderen, um die zahlreichen Reisefotos angucken zu können. Während ihres 3-monatigen Praktikumsaufenthalts in Charkow hat sie doch tatsächlich Blut geleckt und ist auch nach zwei Jahren weiterhin sehr ukraineinteressiert.
 
03.09.2015Der SMART wurde vor ein paar Tagen für eine kleine Durchsicht zum Schrauber des Vertrauens gebracht, um kleinere Schäden durch die Buckelpisten der Westukraine zeitnah reparieren zu lassen und nicht erst bei der nächsten Inspektion im April. Eigentlich ist für heute die Abholung geplant, doch leider fehlen noch ein paar Ersatzteile ... oh ! Den Rest des Abends vergnügen sich Olga und Carsten im Kino mit der Fortsetzung "Hitman - Agent 47" - Rupert Friend kommt an die Coolness seines Vorgängers Timothy Olyphant nicht ganz ran, aber nettes Popcornkino mit Actiongarantie ist es dennoch geworden.
 
04.09.2015Auch heute kann der SMART aufgrund von Lieferverzögerung nicht abgeholt werden (Carstens Geldbeutel schwant Böses) und deshalb bleibt er nun bis nach der Rückkehr aus Hamburg auf dem Werkstattgelände stehen - dafür hat der KIA nun den Beförderungszuschlag in die Hansestadt bekommen. Bleibt für diesen Freitagabend noch der obligatorische Dönermannbesuch, bei dem sich Yusuf überraschend von den OLCAs verabschiedet, da er eine neue Stelle in Bahnhofsnähe annimmt, das Gucken der Finanzdokumentation "Wer rettet wen ?" auf Lovefilm-DVD und das Packen für die morgige Fahrt.
 
05.09.2015Vor Beginn der 5-tägigen Fahrt nach Hamburg treffen sich Olga und Carsten um 11 Uhr noch kurz mit dem gebürtigen Dresdner und jetzt in München lebenden Frank, den sie auf der Hochzeitsfeier in der Ukraine kennenlernen durften. Wie abgesprochen drücken sie ihm bei seiner Durchreise eine DVD mit vielen Fotos der gemeinsamen Tage in die Hand und bringen ihn noch kurz zu seinem Ziel in die Neustadt.
 
05.09.2015Schon eine Stunde später sind Olga und Carsten auf der Autobahn und fahren ihrem Kurzurlaub in Hamburg entgegen. Durch die Entscheidung, die Strecke über Berlin zu fahren, ergibt sich die Möglichkeit, ein kleines Mittagessen in Stephanies Käsekuchen-Café in Potsdam einzunehmen und kurz über den an diesem Samstag im Holländischen Viertel stattfindenden Töpfermarkt zu schlendern. Gegen Abend erreichen die beiden das Hotel und das straffe Hamburg-Programm kann beginnen. Am Sonntagmorgen um 9 Uhr auf dem Fischmarkt in St. Pauli sein, mittags Treffen mit der ehemaligen Hebräischkursteilnehmerin Constanze sowie ein Kennenlernen des Schanzenviertels und um 19 Uhr eine Vorstellung des Musicals "König der Löwen" besuchen. Am Montag einen Alsterrundgang machen, ein 3-stündiges Beratungsgespräch zu den Ausreiseländern Kanada und Australien bekommen und den Rest des Tages Herumlaufen im Schanzenviertel sowie im Stadtpark "Planten un Bloomen". Am Dienstag wartet eine Fahrt zum Willkomm-Höft in Schulau und zum Nord-Ostsee-Kanal bzw. der Elbemündung in die Nordsee nach Brunsbüttel. Am Mittwoch wird auf der Rückfahrt nach Dresden zum Abschluß noch ein ganztägiger Zwischenstop in der Lüneburger Heide eingelegt.     >>_Fotos_folgen_<<  &  >>_Olgas_Blogeintrag_<<
 
09.09.2015Mitten beim Gang durch die Schönheit der Lüneburger Heide kommt der erfreuliche Anruf vom UKD, daß am Freitag der Arbeitsvertrag unterschrieben werden kann und schon am Montag Dienstbeginn ist ... spätestens jetzt wird wohl die fehlende Erklärung vom 14.8. fällig. Nach fast 17 Jahren Betriebszugehörigkeit hat Olga am 31.8. ihre Kündigung bei Plasticard ZFT eingereicht und kann nun eine Stelle am Universitätsklinikum Dresden annehmen, an dem auch Carsten schon tätig ist. Durch eine interne Ausschreibung sind die beiden darauf aufmerksam geworden, daß jemand für die Betreuung von internationalen Patienten gesucht wird, der sprachlich mindestens fließend Englisch und Russisch beherrscht - perfekt für Olga ! Nach der mündlichen Zusage wurden schnell Nägel mit Köpfen gemacht: im Anschluß an den Ukraineurlaub ging sie nur noch eine Woche bis zum 4.9. arbeiten, um dann mit ihrem Resturlaub und den Überstunden die verbleibenden Tage bis zum Monatsende aufzufüllen. Und da soll noch einmal jemand behaupten, daß Olga und Carsten nicht spontan sein können ...
 
10.09.2015Der erste Urlaubstag in Dresden ist lückenlos durchgeplant und übervoll - aber größtenteils mit schönen Dingen ! Carsten geht morgens zum SYNRGY360-Training, da Olga um 8:45 Uhr eine Einweisung im Carus Vital hat, um zukünftig ihre sportlichen Heimaktivitäten vor Arbeitsantritt mit Zirkeltraining oder Sportkursen verbringen zu können. Um 10 Uhr hat sie ein Gespräch mit der baldigen Vorgesetzten, wo u.a. die Anfangszeit am Montag abgesprochen wird. Nach einem kleinen Frühstück fahren die beiden endlich den SMART abholen, dessen Reparatur sich am Ende zum Glück doch nur auf 110 Euro beläuft (Kühlmittelstutzen erneuert, Kühlmittel nachgefüllt und Motoröl aufgefüllt). Da haben die ukrainischen Schlaglochstrecken dem Kleinen doch nicht so sehr zugesetzt wie zunächst befürchtet. Aufgrund Olgas Arbeitgeberwechsel und der damit verbundenen baldigen Abgabe des KIA-Dienstwagens hat sich Carsten schon mal auf die Suche nach einem etwas näher liegenden Stellplatz für den SMART gemacht und kann nun vor Ort mit dem Auto testen, ob er auch in den gefundenen Doppelparker-Tiefgaragenstellplatz (diesmal unten) reinpaßt --> es bleiben nur wenige Zentimeter zwischen Dach und Bühne ! Nachdem auch das geklärt und die mündliche Zusage gegeben ist, treffen sich Olga und Carsten ab 13 Uhr mit Barbara für zwei Stunden zum Mittagessen im "Ocakbasi" in der Neustadt. Es folgen ein kurzes Schläfchen ("So ein anstrengender Tag !"), aufgrund eines immer noch leeren Kühlschranks der Großeinkauf im Kaufland und ein abschließendes Wäschezusammenlegen vor dem Fernseher ... morgen wird es hoffentlich etwas ruhiger.
 
11.09.2015Der Wunsch von gestern erfüllt sich leider nicht hundertprozentig, denn auch heute jagt ein Termin den nächsten: beide Fahrräder auf Vordermann bringen, bei Susanne ein paar Dokumente kopieren, um 13 Uhr den Arbeitsvertrag unterschreiben, zum SMART in die alte Tiefgarage radeln, dort das Kündigungsschreiben abgeben, in Löbtau den Wagen aufgrund des Stoffdaches mit der Hand waschen, im Rusmarkt in Gorbitz ein paar Leckereien einkaufen und dann endlich gegen 16:30 Uhr beim Dönermann den Feierabend bzw. die Freizeit einläuten. Trotz des Weggangs von Yusuf kennt man die OLCAs hier zum Glück noch und die Portionen bleiben gewohnt riesig.
 
13.09.2015Der September scheint bei allen OLCAs Veränderungen hervorzurufen, denn nach Olgas Jobwechsel, den Umstieg aufs Fahrrad und die baldige Abgabe des KIAs, Stephanies Studiengangwechsel von Geologie in Potsdam zu Meteorologie in Berlin samt des damit einhergehenden Auszuges aus dem bisherigen Studentenwohnheim, Carstens Bemühungen für einen neuen Tiefgaragenstellplatz und der Findung einer mehrsitzigen Beförderungsalternative in Form von CarSharing, hat nun auch Andrea einen Umzug vom Wohnheim in eine nicht weit entfernte WG nach Zschertnitz in petto. Glücklicherweise ist nach nur zwei Fahrten mit dem vollgestopften KIA das für heute geplante Umzugskontingent abgearbeitet und somit können sich Olga, Carsten, Andrea und Karl recht schnell schon das Mittagessen im chinesischen Restaurant "Hot Wok" am Wasaplatz schmecken lassen. Um die restlichen Dinge möchte sich Andrea selbst kümmern.
 
14.09.2015Vor zwei Wochen hat Andrea bei ihrem neuen Arbeitsgeber IKEA (an der Kasse, wie damals beim "Netto") angefangen und heute ist Olga zu ihrem ersten Arbeitstag im UKD. D.h. ab jetzt geht es für sie morgens immer ca. eine Stunde Carus Vital und muß auf die Woche verteilt insgesamt 30 Stunden absolvieren. Viel Spaß und viel Erfolg !
 
15.09.2015Olga hat sich um 17 Uhr mit der Autoren der Phrase4 für ein Fotoshooting auf dem Gelände der "Zeitenströmung" verabredet, zu der Carsten sie noch begleitet, und besucht danach ohne ihn die an jedem dritten Dienstag im Monat stattfindende 20 Uhr-Lesung in der "VeränderBar". Natürlich bleibt auch hier der Auslöser der Kamera nicht unberührt.     >>_Fotos_folgen_<<
 
16.09.2015Carsten hat es bei der Facebookgruppe "Mittwoch 17:30 Uhr" schon ganz treffend zusammengefaßt: "Ein neuer Job führt zu neuen Tagesabläufen und dies führt zu neuen Begehrlichkeiten --> Olgas Fahrrad bekam gerade einen Korb an den Lenker montiert." ... natürlich wird das entsprechende Zubehör (Korb, Halterung und neues Spiralschloß für schlappe 77 Euro) vorher noch im Fahrradladen eingekauft. Olga ist sehr glücklich über das Ergebnis !
 
18.09.2015In den Augen eines Ottonormalverbrauchers wird der Geburtstag von Carsten wohl außergewöhnlich gefeiert, aber für die OLCAs bleibt es trotz des Ehrentages beim freitäglichen Willkommen-Wochenende-Ritual: der Besuch beim Dönermann und der Einkauf im Kaufland. Nur Andrea ist zur Feier des Tages eine sehr nette Abwechslung, denn sie steht gegen 17:30 Uhr mit Kuchen und einem Geschenk im Arm vor der Wohnungstür.
 
19.09.2015Jetzt fahren Olga und Carsten seit dem 02.12.2014 das neue OLCA-Dienstmobil durch die Gegend, doch obwohl das Fotografieren schon ab diesem Dezember in Planung ist, findet erst heute die Aktualisierung der Fuhrpark-Webseite statt. Bislang führten immer wieder Ausreden, wie z.B. Wetter, Unlust und Zeitmangel, dazu, daß sich der Fototermin auf das nächste Wochenende verschiebt, doch nun wird es ja bekanntlich eng, denn der KIA muß aufgrund von Olgas Kündigung bis Ende September zusammen mit weiterem Firmeneigentum abgegeben werden.
 
20.09.2015Olga und Carsten wollen das Geburtstagswochenende doch nicht ohne einen adäquaten Restaurantbesuch vorbeiziehen lassen und haben spontan bei Familie und Freunden angefragt, wer ab 11:30 Uhr Zeit und Lust zu einem BBQ-Brunch im Grunaer "Espitas" hat. Zusammen mit den Thieles und Anna vergehen 3,5 Stunden mit Quatschen, Essen, Lachen und Gratulieren leider wieder einmal viel zu schnell. Allerdings haben alle Beteiligten sowohl beim Hin- als auch beim Rückweg per Pedes oder Fahrrad wahnsinnig viel Glück mit dem Wetter, denn es regnet nur während des Brunchens und lange nachdem alle wieder zuhause sind. Die OLCAs kehren gegen 16 Uhr zurück in die Wohnung und suchen umgehend die Liegefläche der Couch auf, um mit der Lovefilm-DVD " Die Bestimmung - Insurgent" das Völlegefühl zu überstehen.
 
22.09.2015Olga nimmt zum Schnuppern mal am Zumba im Carus Vital teil und obwohl ihr natürlich die mittlerweile eingeübten Bewegungsabläufe der Gruppe fehlen, gefällt es ihr sehr gut ... leider ist dieser Kurs aber so schnell nicht wieder besuchbar, da sie außerhalb der Ferien dienstags immer VHS hat. Abends fahren die OLCAs bei den Wonkas vorbei, wo vier Stunden dank leckerer Erbsensuppe, vielen Gesprächen und eine Fotoschau der Ukrainereise leider im Nu vorbei sind.
 
24.09.2015Per SMS gibt es eine sehr gute Nachricht von Stephanie, denn nach vielem Hin und Her, wie z.B. einer amtlich (!) beglaubigten Kopie des Abiturzeugnisses statt nur einer beglaubigten Kopie durch eine Bank, ist sie endlich zu ihrem Wunschstudium an der FU Berlin eingeschrieben. Mal sehen, ob ihr nun Meteorologie wirklich mehr liegt als "Steinelecken".
 
28.09.2015Nachdem Andrea morgens ihren Wohnheimzimmerschlüssel im Rahmen einer Hausmeisterbesichtigung abgibt, überreichen Olga und Carsten am Abend nach einer Begehung mit dem Vermieter die ausgehändigten Dinge des bislang genutzten Tiefgaragenstellplatzes - wieder einmal werden zwei Lebensabschnitte nach 1,5 Jahren (Andrea) und fast genau 1 Jahr (SMART) abgeschlossen.
  
28.09.2015Im Anschluß an die TG-Schlüsselübergabe fahren die beiden OLCAs mit dem SMART ins Hechtviertel, wo sie in der Kneipe "Zur Schmiede" die Premiere der Veranstaltung "Projekt D- eine musikalische Lesereise" besuchen. Nach zwei Gastspielen in Dresden (hier noch zusammen mit den Autoren der Phrase4) wird die Musikertruppe Die Ukrainiens dann mit ihrer Mischung aus eigenen Musikstücken und der Lesung von übersetzten Kurzgeschichten der Phrase4-Leute durch Rußland touren und Auftritte an den Universitäten in Perm, Jakutsk, Wladiwostok, Chabarowsk, Irkutsk, Krasnojarsk, Tomsk, Kemerowo, Omsk, Barnaul, Izhevsk und Kazan haben. Da Olga im Vorfeld die Übersetzung von zwei Kurztexten beigesteuert hat und auch Fotos von den Musikern sowie den Schreiberlingen schießen möchte, ist es natürlich eine Selbstverständlichkeit, daß sie an dieser Auftaktveranstaltung teilnimmt. Ein Teller Käsespätzle, vier Kurzgeschichten und zwölf Lieder mit Gitarre, Akkordeon und Geige lassen die zwei Stunden des Auftritts leider viel zu schnell vergehen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
29.09.2015Wie jedes Mal zum VHS-Semesterbeginn ist Olga ein bißchen aufgeregt, aber auch diese erste Stunde mit ihren Leuten aus dem 2. Semester ihres Russischkurses plus einem Neuzugang aus der Parallelgruppe bringt nach anfänglicher Nervosität am Ende wieder sehr viel Spaß mit sich.
 
30.09.2015Mit der Abgabe des OLCA-Dienstmobils und dem Erhalt des finalen Arbeitszeugnisses ist für Olga das Kapitel Plasticard ZFT bis auf ein paar noch ausstehende Gehaltszahlungen (September-Lohn, LEB-Prämie und Weihnachtsgeld) nach fast 17 Jahren an seinem Ende angekommen ... tschüß Kartenhaus, alles Gute Kollegen, ciao Plauen, adios 20-Minuten-Arbeitsweg und bye-bye KIA. Nun bleibt der SMART das einzige OLCA-Mobil mit mehr als 1 MS (1 Menschenstärke = Fahrrad) und eine vor kurzem abgeschlossene Mitgliedschaft bei TeilAuto soll eventuelle Transportanforderungen für mehr als zwei Personen oder sperriger Ladung auffangen.
 
03.10.2015In fast unveränderter Zusammensetzung zum 20.06.2015 gehen Olga und Carsten mit ehemaligen Teilnehmern aus dem zweiten VHS-Reaktivierungsrussischkurs in der Sächsischen Schweiz wandern. Diesmal haben sie sich den Panoramaweg ausgesucht: mit der S-Bahn bis Bad Schandau, mit dem Kirnitzschtalbus bis zur Buschmühle, von dort zu Fuß hoch zum Arnstein und über Ottendorf auf dem Panoramaweg zurück nach Bad Schandau. Tolles Wetter, angeregte Unterhaltungen mit allen Beteiligten und ein paar ausgedehnte Rasten lassen die 15 bis 20 km noch relativ easy erscheinen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
04.10.2015Erst heute macht sich der Gewaltmarsch von gestern in den Beinen bemerkbar, aber trotz dieser Zipperlein halten die OLCAs am geplanten Spaziergang mit Kaisitz-Kerstin durch die Weinberge in Pillnitz fest. Mit einem Frühstück im "Kaffee Wippler" am Körnerplatz gestärkt und den Wagen westlich vom Schloß geparkt, laufen die drei an einer künstlichen Burgruine vorbei und entlang des oberen Randes der Weinberge (Leitenweg) bis zur im Tal gut sichtbaren Kapelle, wo gerade ein Weinfest stattfindet - was für ein glücklicher Zufall, locken hier nämlich leckerer Zwiebelkuchen, Bratwürstchen und Käsekuchen. Auf dem Rückweg nach Dresden wird noch ein Päuschen in der Straußwirtschaft am Schloß Albrechtsberg eingelegt.     >>_Fotos_folgen_<<
 
05.10.2015Da Olga im Gespräch mit Susanne herausgefunden hat, daß die Teppers auf jeden Fall gerne Pixars neuen Film "Alles steht Kopf" im Kino angucken wollen, haben sich alle vier heute nach getaner Arbeit kurzerhand zu einer gemeinsamen Vorstellung im Programmkino Ost verabredet. Es ist echt einfallsreich bzw. faszinierend, wie man die unterschiedlichen Gedanken, Verhaltensweisen und Reaktionen von Frauen, Männern, Kindern und Pubertierenden anhand von fünf kleinen Gehirnfiguren (Freude, Angst, Wut, Ekel und Traurigkeit) zu erklären versucht.
 
11.10.2015Bevor ab morgen das recht gut durchorganisierte "Urlaubsprogramm" mit Terminen und Verpflichtungen beginnt, wird das gesamte Wochenende ganz chillig im Apartamento OLCA verbracht ... mit Essen, Schlafen, PC-Zeit und Nichtstun. Nur an diesem Sonntagmittag geht es einmal nach draußen, um mit Anna und Leon fast 3,5 Stunden an der Elbe entlang zu spazieren. Von der Waldschlößchenbrücke bis zum Blauen Wunder, einer kurzen Einkehr im Schillergarten und wieder zurück zu Annas Wohnung genießen alle sichtlich das schöne Wetter. Auch wenn es dabei etwas kalt ist, dafür aber total wolkenfrei und mit klarer Sicht.     >>_Fotos_folgen_<<
 
12.10.2015Die Meisten würden es eine frei gewählte Folter nennen, für die OLCAs ist es trotz Urlaub nur eine kleine Entbehrung, wenn sie schon um 7 Uhr in der Früh aufstehen, um nach einem kleinen Frühstück im Großen Garten Morgenstimmungsfotos für Olgas Monatsprojekt "Naturpfade" zu knipsen. Nur aufgrund der vorherrschenden Temperaturen um die 0 Grad kommt es auf Dauer einer mittelschweren Folter für die beiden gleich.     >>_Fotos_folgen_<<
 
12.10.2015Nach dem Fotoshooting im Großen Garten wird Olga von Carsten in die Innenstadt gebracht, wo sie sich mit Andrea für einen Einkaufsbummel verabredet hat. Auf ihn wartet dann zuhause der Techem-Ablesedienst und diverse Arbeiten am PC. Am Nachmittag fahren die beiden gemeinsam nach Briesnitz, wo ihre dritte (Durchsicht, Füllung, Nachpolieren) und hoffentlich letzte Zahnarztbehandlung für das nächste Halbjahr auf sie wartet. Nach einem kurzen Sprung in den Gorbitzer Rusmarkt treffen sie sich um 18 Uhr mit Ines und Torsten zu einem gemütlichen und langen All-You-Can-Eat-Abend im "El Rodizio".
 
13.10.2015Aufgrund des vielen Essens von gestern siegt heute die Faulheit und Olga und Carsten bleiben trotz Urlaub und geplanten Tagestouren lieber den ganzen Tag in der Wohnung. Mit Ausschlafen, Lesen, Rechnerzeit, Fernsehen ... hautpsächlich liegend, sitzend oder ruhend.
 
16.10.2015Nach ein paar Tagen Faulenzen statt Durchführen der Tagesplanungen geht der Urlaub zu Ende und ab morgen wird er schon wieder vom routinemäßigen Wochenende bzw. Arbeitsleben abgelöst. Deshalb reihen sich diesen Freitag einige angestaute Termine aneinander, beginnend damit, daß Olga mit Ines zum Frühstücken im "Dampfschiff" in Radebeul verabredet ist und Carsten trotz Arbeitspause an einer dienstlichen Sitzung teilnimmt, da darin diesmal sehr wichtige Themen für die Zukunft der Abteilung besprochen werden. Anschließend treffen die beiden wieder aufeinander, um einen kleinen Mittagshappen zu essen und gesättigt um 14 Uhr in den Kinofilm "Picknick mit Bären" im Programmkino Ost zu gehen. Danach bleibt noch etwas Zeit für den traditionellen Dönermannbesuch, bevor Olga schon wieder um 18 Uhr von Carsten nach Weißig gebracht wird. Im Rahmen der kleinen Feierlichkeit zum 60. einer Arbeitskollegin hat sie dort die Möglichkeit, die anderen Patientenaufnahmekräfte besser kennenzulernen und ruft deshalb auch erst gegen 23 Uhr für die Abholung an. Es sei ihr gegönnt !
 
18.10.2015Diesen Sonntagmorgen klingelt bei den OLCAs der Wecker schon um 6 Uhr, da gegen 8 Uhr Anna und ein paar Minuten später das Freundetaxi für die Fahrt nach Freital an der Tür läutet. Dort wird Olga den ganzen Tag bis 20:30 Uhr die Tänzer der Irish Dance Company und der anderen Gruppen fotografisch bei deren großer Generalprobe begleiten, denn in drei Wochen finden im Freitaler Stadtkulturhaus die beiden Auftritte des IDC-Jubiläums "Treasure of the Celts - Ein Tanzmärchen" statt. Zusammenfassend sieht alles sehr nach einem großen Erfolg für die insgesamt maximal 500 möglichen Gäste pro Veranstaltung aus, denn alle Beteiligten sind sehr zufrieden mit den eigenen Leistungen, den Kostümen, dem Bühnenbild und des aufgestellten Programms, welches heute zum ersten Mal zu einem Stück zusammengepackt werden konnte. Carsten bleibt derweil lieber zuhause und erledigt noch die letzten Posten auf der durch die vergangene Urlaubswoche doch sehr gut abgearbeiteten To-Do-Liste.     >>_Fotos_folgen_<<
 
19.10.2015Olga und Carsten führen mit der evangelischen Auslandsberatung in Hamburg ein ca. einstündiges Informationstelefonat für die Möglichkeiten bezüglich der Ausreise in die USA, da die kurzfristige Beratung im Rahmen ihres letzten Kurzaufenthaltes in der Hansestadt terminlich leider nicht geklappt hat. Auch hier macht sich leider wie bei den relativ geringen Möglichkeiten im Rahmen des australischen und kanadischen Punktesystems (viele Punkte nur mit Vorlage eines Arbeitangebots, wenig bis keine Punkte aufgrund des Alters) eine kleine Ernüchterung breit, denn so wirklich realistisch sind nur das Gewinnen der Greencard-Lotterie (Glücksfall) oder die Beantragung eines Investorvisums (150000 bis 200000 Dollar Invest plus genehmigtem Businessplan). Aber noch ist der Traum des Auslandsaufenthaltes mit Sicherheit nicht ausgeträumt ... die OLCAs bleiben weiterhin dran !
  
20.10.2015Olga hat sich für den Abend Anna ins Apartamento OLCA eingeladen, um mit ihr stundenlang russisches Liedgut aus der gemeinsamen Kindheit und Jugend in der Sowjetunion durchzugehen und verknüpfte Geschichten aus jenen Tagen auszutauschen.
 
22.10.2015Abends gucken Olga und Carsten die letzten beiden Episoden der DVD-Box "Vier Panzersoldaten und ein Hund", eine polnische Serie mit 21 einstündigen Folgen aus den 60er Jahren, welche den Weg von vier Panzersoldaten, des Schäferhundes Szarik (sprich: Scharik) und des T34-Kampfpanzers "Rudy" (genannt: Der Rote) während des Zweiten Weltkrieges von Zentralpolen bis nach Berlin, wo sie dann an den letzten Kämpfen teilnehmen, thematisiert. Damit geht heute aber auch ein Stück Kindheitserinnerung von Olga zu Ende, denn in der UdSSR sowie in der DDR war diese Serie natürlich jedem Fernsehzuschauer von jung bis alt bekannt. Zusammen mit Carstens "Auf Achse", seine Serie aus Kindertagen, werden im Vergleich zur aktuellen Film- und Fernsehkultur die Unterschiede sehr deutlich: keine schnellen Schnitte, eine äußerst ruhige Kameraführung, eine immer mehr abflachende Story von Folge zu Folge und zum Teil fast minutenlange Verfolgungsfahrten mit der Kamera, z.B. mit dem LKW oder dem Panzer die gesamte Straße entlang. Als nächste Serienerinnerung hat sich Olga die 13 Folgen der ebenfalls aus den späten 70ern stammenden DDR-Serie "Archiv des Todes" ausgesucht.
 
24.10.2015An diesem, laut Wetterbericht letzten schönen Herbsttag in 2015, treffen sich die OLCAs wieder mit Anna und Leon zu einem Spaziergang an der Elbe. In insgesamt zweieinhalb Stunden gehen sie zum Teil sogar nur im T-Shirt von der Waldschlößchenbrücke zum Flohmarkt an der Albertbrücke und wieder zurück zu Annas Wohnung - im Gegensatz zum letzten Rundgang hat der Rhodesian Ridgeback diesmal wohl aber keine Lust auf Carstens sehr weite Ballwürfe und rückt nach nur zwei Durchgängen das Wurfobjekt nicht mehr raus oder läßt es im hohen Gras versteckt liegen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
25.10.2015OLCAsche Heißhungerattacken in der Woche führen dazu, daß die Küche an diesem Wochenende kalt bleibt. Am Samstag werden Carstens Gelüste nach einer Thunfischpizza mit Zwiebeln gestillt, nachdem sie von dem Elbespaziergang mit Anna und Hund beim Haus&Hof-Dönermann vorbeigehen und am heutigen Sonntag geht Olgas großer Wunsch nach Fisch in Erfüllung. Ihren ersten Besuch im Fischrestaurant "Schwindts" bereuen sie keinesfalls, aber mal sehen, was morgen früh die Waage nach dem Gelage mit Vorspeise (Sassnitzer Matjeshappen mit würziger Remoulade und Zwiebelringen auf Schwarzbrot & Marinierter Hirtenkäse, Oliven und getrocknete Tomaten), Hauptspeise (Fischplatte mit Filets vom Zander, Dorsch und Wildlachs an Dijon-Senf Sauce & Gebratenes Heilbuttfilet an Sanddorn-Senf Sauce) und Nachspeise (Sturmsäcke „Arkona“ mit warmen Schattenmorellen, Vanilleeis und Schlagsahne & „Kreidefelsen“ mit Waldbeeren, Schokoladeneis, Baileys und Schlagsahne) zu vermelden hat.
 
26.10.2015Barbara schaut abends bei den OLCAs vorbei, da ihr Laptop ein paar helfende Technikerhände benötigt. Leider ist die Fehlerbehebung bzw. die Genesung des elektronischen Patienten zu schnell erledigt und somit bleibt am Ende auch nur Zeit für ein sehr kurzes Schwätzchen.
 
28.10.2015Da der zuerst gefundene Vermieter es seit fast einem Monat nicht geschafft hat, einen Nachschlüssel für seine Tiefgarageneinfahrt anfertigen zu lassen, hat sich Carsten die letzten Tage im Internet noch einmal nach einem anderen Stellplatz für den SMART umgeschaut ... und wurde sogar fündig ! Beim heutigen Vor-Ort-Termin erweist sich zwar alles als perfekt geeignet, aber schon wieder gilt es, vorher noch ein kleines Schlüsselproblem zu lösen    ;o)
 
29.10.2015Anne aus Frankreich und ihr Sohn Nao sind mal wieder in der Gegend und natürlich plant man, wie schon 2006 und 2014, ein Vis-a-Vis-Treffen. Zusammen mit ihrer gesamten Dresdner Gastfamilie verabredet man sich zum Abendessen und netten Plausch beim Thailänder "Viet Thanh" gleich um die Ecke. Die Kinder verlassen die 9er-Gruppe recht schnell nach dem Abfüllen, aber die Erwachsenen bleiben erwartungsgemäß doch noch etwas länger zum Quatschen sitzen.
 
31.10.2015Olga ist anfangs natürlich sehr aufgeregt, denn eine Indoor-Fotosession mit 17 Leuten aus vier Generationen (2 - 83 Jahre) hatte sie bislang auch noch nicht abzulichten und zu koordinieren. Das in den Morgenstunden zuvor noch schnell improvisierte Fotostudio in einem Seminarraum des Mitarbeiter-Gesundheitszentrums "Carus Vital" verlangt von Carsten vollsten MacGyver-Einsatz ab, z.B. beim Abdunkeln von Fenstern mit Papier und Malerklebeband, beim Bau eines provisorischen Blitzhalters unter Zuhilfenahme einer Zeitschrift und bei der Aufhängung des 5 Meter breiten und zimmerhohen, schwarzen Hintergrundes mittels Wäscheleine und -klammern. Zum Glück hält das Provisorium dem Ansturm bis zum Ende stand, sodaß sich seine Frau ganz auf das große Gruppenfoto mit allen Versammelten und die danach gewünschten Kleingruppen- und Einzelfotos konzentrieren kann - der tepperschen Familie jedenfalls gefallen die Aufnahmen sehr und das ist doch schließlich die Hauptsache.     >>_Fotos_folgen_<<
 
31.10.2015Nach dem 30-minütigen Abbau des zusammengebastelten Fotostudios bringen die beiden OLCAs erst noch kurz die gesamte Ausrüstung nach Hause und lassen sich dann beim Running Sushi "Shou" das verspätete Mittagessen schmecken. Nach einer solchen Völlerei ist allerdings nur noch das Niederlassen auf der Couch oder auf dem PC-Stuhl möglich, welches höchstens noch durch ein gelegentliches Aufstehen und an die Tür gehen unterbrochen wird, wenn mal wieder Halloween-Kinder klingeln und "Süßes oder Saures" einfordern.
 
03.11.2015Als Olga und Carsten am Abend die Schlüssel für die neue Tiefgarage abholen, hat der SMART endlich wieder einen festen Wetterschutz über dem Stoffdach. Nach fast einen Monat auf der Straße, steht er jetzt frostgeschützt und trocken auf der Hebebühne einer Doppelparkergarage ... für nur 35 Euro und geradezu lächerliche 400 m von der Wohnung entfernt - was will man mehr ?!
 
04.11.2015Der Kinofilm "Voll verzuckert / That Sugar Film" war für Olga und Carsten schon nach dem Gucken des ersten Trailers ein Must-See und heute Abend ist der Besuch im Programmkino Ost endlich gekommen. Das Zuckerexperiment des Australiers Damon Gameau ist sehr interessant gemacht, weil eben nicht, wie man allgemein erwarten könnte, plakativ mit Schokolade, Fastfood & Co. abgerechnet wird, sondern eher das vermeintlich gesunde "Wellness-Food", wie z.B. Müsliriegel, Frühstücksflocken, Smoothies und Fruchtsäfte genauer unter die Lupe genommen werden. Leider bleibt am Ende aber die Betrachtung von empfehlenswerten Alternativen aus und diese Dokumentation ist auch beileibe nicht so bissig wie Morgan Spurlocks "Super Size Me". Dafür gucken die OLCAs aber ab jetzt mal wieder etwas genauer auf die Inhaltsstoffe, die Mengenangaben (insbesondere bei Zucker) und die Gesamtkalorien.
 
05.11.2015Da Andrea zum Abendessen in ihre neue 2er-WG eingeladen hat und diese durch den Großen Garten nur etwas mehr als 4 km entfernt ist, fahren Olga und Carsten nach der Arbeit mit dem Fahrrad zu ihr. Hautpanliegen ist natürlich die Vorstellung ihrer frisch bezogenen Räumlichkeiten, aber auch die von ihr favorisierten und über die gesamte Republik verteilten Masterstudiengänge werden angesprochen. Mal sehen, wohin es sie im nächsten Jahr verschlagen wird ...
 
06.11.2015Nach dem traditionellen Einläuten des Wochenendes beim Dönermann haben Olga und Carsten noch eine zweieinhalb Stunden lange Verabredung mit einem Herrn Bond, James Bond. Erstaunlicherweise zeigt das Programmkino Ost den Megablockbuster "Spectre" schon in der ersten Erscheinungswoche und die OLCAs wollen sich nach dem Gucken aller 23(+1) bisherigen Bond-Filme in 2013 auch diesen Teil nicht entgehen lassen. Ist er empfehlenswert ? Naja, es ist dann leider doch nur ein üblicher 007 mit Action, Frauengeschichten und technischen Gadgets, sowie einer etwas dürftigen Gesamtgeschichte geworden. Sorry, die ultimative very-britische Bond-Verkörperung durch Pierce Brosnan bleibt - so sind sich beide weiterhin einig - unerreicht.
 
07.11.2015Endlich ist es soweit, das langersehnte Jubiläumsprogramm "Treasure of the Celts - Ein Tanzmärchen" wird im Stadtkulturhaus Freital uraufgeführt. Auch wenn Olga nur als Gast bzw. Zuschauer und nicht als IDC-Fotografin eingeladen ist, tauchen die OLCAs schon um 16:30 Uhr (also eine Stunde vor dem offiziellen Einlaß) dort auf und dokumentieren mit der Kamera zumindest die Vorbereitungen vor und hinter der Bühne, sowie die Premierenfeierlichkeiten im Anschluß. Was um Punkt 18 Uhr startet, wird nach nun mehr als zwei Jahren intensiver Vorbereitung und Ausgestaltung für die Irish Dance Company sowie den befreundeten Tänzerinnen und Tänzern auf der Bühne ein voller Erfolg - das Publikum ist begeistert ! Morgen soll es noch einmal Wiederholung geben, allerdings diesmal terminlich leider ohne Olga und Carsten.     >>_Fotos_folgen_<<
 
08.11.2015Als Dankeschön für die letztes Wochenende so toll verlaufene Fotosession mit der Großfamilie, werden Olga und Carsten von den Teppers gegen Mittag zuhause abgeholt und zu einem Ausflug ins Romantikhotel "Heidemühle" nach Rabenau eingeladen. Die Zeit mit Susanne und Manfred vergeht mit Vorspeisen, Fisch-, Steak- und Fleischgerichten, einem Verdauungsspaziergang um den in der Nähe befindlichen See, sowie einem üppigen Dessert zum Kaffee und vielen Unterhaltungsthemen leider wie immer viel zu schnell - auch wenn die OLCAs eigentlich erst nach insgesamt sechs gemeinsamen Stunden wieder am Apartamento OLCA abgesetzt werden.     >>_Fotos_folgen_<<
 
11.11.2015Olga und Carsten treffen sich mit Gerd gegen 18 Uhr zum Abendessen beim Inder "Agra", um sich nach langer Pause mal wieder ausgiebig über Neuigkeiten, Kinder, den Auftritt der Homepage und die bald zu erwartenden Veränderungen innerhalb seiner Büro- und Techniklandschaft auszutauschen.
 
13.11.2015Über Facebook hat Katja ganz spontan zu einer Runde Quatschen zusammen mit ihrer besten Freundin Uli angefragt und der Abend ist unerwartet kurzweilig, dafür sind Ulis Erzählungen rund um das vor kurzem adoptierte Familienmitglied einfach zu interessant. Die OLCAs wünschen der neuen Kleinfamilie eine tolle gemeinsame Zeit mit viel Freude und drücken natürlich für die Zukunft ganz fest die Daumen, daß alles immer so reibungslos klappt, wie sie es sich vorstellen und vornehmen.
 
13.11.2015Nach der Rückkehr aus Briesnitz gegen 23 Uhr möchte Carsten mittels Videotext eigentlich nur kurz den Endstand des Testspiels zwischen Frankreich und Deutschland in Erfahrung bringen, aber die 2:0-Niederlage interessiert an diesem Abend wahrscheinlich niemanden mehr, denn zeitgleich zum Spiel sind an 7 (!) Orten in Paris Attentate verübt worden, bei denen am Ende an die 130 Menschen sterben. Gut koordinierte und höchstwahrscheinlich von Anhängern des IS begangene Selbstmordanschläge mit Handgranaten in der Nähe des Stadions (die Explosionen sind sogar bei der TV-Übertragung zu hören), eine Geiselnahme und Schüsse bei einem Rockkonzert (alleine hier 89 Todesopfer) und bei Schußwechseln in Cafes bestimmen heute Nacht und auch die nächsten Tage die weltweite Berichterstattung. Der französische Präsident verhängt noch am selben Abend den Ausnahmezustand über das ganze Land und besonders über Paris. Leider werden die Medien auch dieses wieder einmal reißerisch als "Der Terror ist in Europa angekommen" betiteln und es somit als Instrument zur allgemeinen Verunsicherung der deutschen Bevölkerung ausnutzen ...
 
18.11.2015Olga und Carsten genießen den sächsischen Feiertag und können dadurch viele Kleinigkeiten erledigen, sowie mit dem Gucken der Rocky-DVD-Box beginnen. Heute schaffen sie die ersten beiden Filme und bis zum Wochenende werden bestimmt auch noch die übrigen vier Fortsetzungen folgen --> "Rocky III - Das Auge des Tigers", "Rocky IV - Der Kampf des Jahrhunderts", "Rocky V" und "Rocky Balboa".
 
19.11.2015Anna ist nach ihrem Spaziergang mit Leon an der Elbe zu Besuch im Apartamento OLCA, damit sie mit Olga wie vor einem Monat weiter in musikalischen Jugenderinnerungen schwelgen kann. Bei deren Gejaule Mitsingen nimmt selbst der Rhodesian Ridgeback Reißaus und flüchtet zu Carsten ins zweite Zimmer ... damit sollte eigentlich schon alles gesagt sein, oder ?
 
22.11.2015Vormittags streifen Olga und Carsten für das Fotoprojekt dieses Monats "Fensterleben & -läden" zwei Stunden lang durch Striesen bzw. über die Tittmannstraße und Goetheallee bis zum Schillerplatz und dann über die Blasewitzer Straße zurück nach Hause.     >>_Fotos_folgen_<<
 
22.11.2015Nach so viel Laufen treffen sich die OLCAs gegen 15 Uhr noch mit den Wonkas in der Comödie, wo Olga ihr vorgezogenes Geburtstagsgeschenk bekommt: ein gemeinsamer Besuch der Aufführung "Heiße Zeiten - Die Wechseljahre-Revue". Man mag zu Theateraufführungen stehen wie man will, aber es ist schon erstaunlich, was man mit nur einem einzigen Bühnenbild und eigentlich nur vier Schauspielern alles erreichen kann. Das gesamte Publikum amüsiert sich jedenfalls köstlich darüber, daß eine Hausfrau (gespielt von der im Osten sehr bekannten Angelika Mann), eine Vornehme, eine Karrierefrau und eine "junge" Frau in den 40ern gemeinsam im Terminal auf ihren Flug nach New York warten und sich über das Alter, die Nebenerscheinungen und die Krisen der Wechseljahre austauschen, vor allem in Form von neu vertexteten, legendären Evergreens aus dem 20. Jahrhundert.
 
23.11.2015Für Olga und Carsten beginnt eine mit Terminen vollgestopfte Woche, denn ein Arbeitstag (heute), vier Urlaubstage, Olgas Geburtstag, die dazugehörige Feier mit Freunden, ein viertägiger Aufenthalt von Stephanie im Apartamento OLCA und ein ganztägiges Familientreffen zu viert anläßlich des Geburtstages benötigen gut koordinierte Vorbereitung, Planung und viel Zeit - zum Glück werden es alles sehr schöne Stunden ! Dagegen sieht der heutige Montag mit Arbeitsalltag, einer Wohnungsführung durch Stephanies neues Domizil via Skype und dem Zusammenlegen von Wäsche samt dem Gucken der DDR-Serie "Archiv des Todes" im Papierkalender und im elektronischen Pendant noch relativ harmlos aus.
 
24.11.2015Der erste Urlaubstag startet mit einem Großeinkauf im Gorbitzer Rusmarkt, um schon jetzt alles für die Party mit Freunden am Freitag zusammen zu bekommen. Abends geht Olga wie jeden Dienstag zu ihrem VHS-Russischkurs, beendet diesen aber diesmal etwas eher, um noch ein paar Stündchen bei der internen Weihnachtsfeier ihrer Arbeitskolleginnen mitkegeln zu können. Daß sie trotz des späteren Dazustoßens sehr viel Spaß mit den erst vor Kurzem kennengelernten Damen hat, sieht man vor allem daran, daß sie sich erst nach 23 Uhr von der Gaststätte "Papagei" auf den Weg nach Hause macht. Sei es ihr gegönnt !
 
25.11.2015Terminlich ist der zweite Urlaubstag eine kleine Katastrophe, bei dem für Olga morgens dennoch genug Zeit für eine fast zweistündige Fototour am Körnerplatz bleibt, wo sie weitere Motive für ihr Monatsprojekt "Fensterleben & -läden" einfängt, bevor sie sich um 10 Uhr in einer Thai-Massagepraxis am Schillerplatz einfinden muß. Somit stand der Möglichkeit des Ausschlafens an einem Urlaubstag dem Schießen von Fotos und der Genuß einer 90-minütigen Ganzkörpermassage nach traditioneller Thai-Art gegenüber - ihre Entscheidung würden bestimmt nicht alle teilen, oder ?     >>_Fotos_folgen_<<
 
25.11.2015Für Carsten beginnt der Tag ebenfalls früh, denn nachdem er Olga gegen 8 Uhr zum Körnerplatz gefahren hat, geht er zum Sport ins Carus Vital und holt sie gegen 11:30 Uhr wieder von der Thai-Massage ab - 90 Minuten Kneten und Durchwalken lassen Olga so glücklich aussehen ! Nach einer kleinen Verschnaufpause in der Wohnung, sammeln beide Stephanie gegen 15:30 Uhr am Fernbusbahnhof ein, wobei sie noch gemeinsam mit dem SMART hinfahren können, aber die Rückfahrt muß Olga aufgrund des Sitzplatzmangels dann doch mit der Bahn antreten. In Striesen lockt das gemeinsame Abendessen beim Dönermann und ein Großeinkauf im Kaufland befriedigt Bedürfnisse für die Party am Freitag, für das gesamte Wochenende und für die Wünsche einer ausgehungerten Studentin aus Potsdam. Abends wird zu dritt, als Vorbereitung für den am Samstag geplanten Kinobesuch, noch der Film "The Hunger Games - Mockingjay Teil 1" angeguckt, bevor gegen 23 Uhr auch das vierte Mitglied der OLCA-Familie dazustößt. Da Andrea ebenfalls in der Wohnung schlafen möchte, kommt Olga durch die Anwesenheit aller sogar noch in den Genuß, kurz nach Mitternacht gebührend beglückwünscht zu werden und die Geburtstagsgeschenke entgegennehmen zu können.
 
26.11.2015Am dritten Urlaubstag steht Olga aufgrund ihres Halbjubiläums natürlich im Mittelpunkt und auf die vier OLCAs wartet ein relativ straff durchorganisiertes, gemeinsames Familienprogramm. Da die Mädels ein wenig ausschlafen möchten, geht Carsten um 7 Uhr noch zum SYNRGY360-Training ins Carus Vital, bevor dann ab 9:13 Uhr der Terminplan das weitere Tun und Handeln übernimmt: mit der Bahn bis 10 Uhr zum Frühstückbüfett in der "Planwirtschaft" einfinden, um halb eins mit Straßenbahn und Bus von der Neustadt nach Gittersee düsen, um dort zwei Stunden lang in der Bowling-Arena eine ruhige Kugel zu schieben (leider spielt Olga bei allen vier Durchgängen so schlecht, daß an ein unauffälliges Gewinnenlassen nicht zu denken ist), danach mit dem Bus zurück in die Innenstadt, wo der Besuch der Elektronikabteilung im Saturn und der Gang über ein paar Weihnachtsmärkte die Zeit bis 18 Uhr überbrücken müssen. Aufgrund von leicht einsetzendem Nieselregen finden sich die vier OLCAs allerdings schon eine halbe Stunde eher als reserviert im australischen Restaurant "Ayers Rock" ein, wo Vorspeisenplatten, Fisch- und Fleischgerichte, Desserts und der Austausch von Neuigkeiten bzw. Erzählungen aus alten Zeiten an die fünf Stunden viel zu schnell vergehen lassen. Nachdem Andrea gegen 22:30 Uhr zu ihrer Bahn am Postplatz gebracht wurde, treten auch Olga, Carsten und Stephanie ihren Heimweg an - schön war's !     >>_Fotos_folgen_<<
 
27.11.2015Während Olga und Stephanie etwas ausschlafen dürfen und danach für die abendliche Feier Kochen und Putzen auf dem Plan stehen haben, geht Carsten zum morgendlichen Sport im Mitarbeiter-Gesundheitszentrum und einer anschließend stattfindenden Abteilungssitzung um 10 Uhr, die er trotz Urlaub nicht verpassen möchte. Als er zurück in die Wohnung kommt, sind die Vorbereitungen für den Abend mit den Freunden bereits in vollem Gange. Pünktlich um 17:30 Uhr treffen dann auch schon die Ersten ein und der tolle und unterhaltsame Abend mit den Walzogs, Thieles sowie Kaisitz- & Dresden-Kerstin, Anna und Peter (leider müssen Gundel und die Teppers krankheitsbedingt absagen) kann trotz der beengten Verhältnisse in der kleinen Küche beginnen. Wie immer tischt Olga etwas zu viel auf, sodaß von Plov, Borschtsch, Käse & Speck, Kartoffelsalat nach karpatischer Art, Rote Bete-Salat mit Möhren, Weißkohlsalat mit Roter Bete und den eingelegten Gemüseköstlichkeiten noch genug für das Wochenende übrig bleibt - nur die gefüllten Eier, die selbstgemachte Napoleontorte und die Pampuschkis werden schon am gleichen Tag restlos verputzt. Da Olga und Carsten erst kurz nach 23 Uhr die letzten Gäste verabschieden, ist es schon weit nach Mitternacht, bis auch die beiden nach dem Aufräumen und Spülen im Bett liegen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
28.11.2015Olga, Carsten und Stephanie beginnen diesen Samstagmorgen um 10 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück, um dann gegen 12:30 Uhr im nicht weit entfernten Cinemaxx den Abschluß der Hunger Games-Trilogie "Mockingjay Teil 2" anzusehen. Da diese Cash-Cow bestimmt noch weiter gemolken werden kann, sind die drei sich relativ einig, daß es bestimmt noch das ein oder andere Prequel oder Sequel geben wird. Zurück in der Wohnung kochen sie gemeinsam Kohlrouladen (dies war ein Wunsch von Stephanie, da man so etwas für sich alleine nicht in Angriff nimmt) und am Abend werden bei Gesellschaftsspielen, wie z.B. Kniffel, Mensch-ärgere-dich-nicht und Mikado sowie Quatschen so manche Erinnerungen aus alten, gemeinsamen Casa OLCA-Tagen wach.
 
29.11.2015Da sich Olga schon um 10 Uhr mit Andrea und Karl am Postplatz für ein Fotoshooting verabredet hat, ruft trotz Sonntag um 8:30 Uhr das gemeinsame und letzte Frühstück dieser Stephanie-Besuchswoche. Als Papa sie gegen 11:30 Uhr ins Auto einlädt und nach Miltitz holt (sie fährt am Montag wieder mit ihm zurück nach Berlin bzw. Potsdam), bleibt Carsten noch etwas Zeit am PC bevor Olga eintrudelt. Jetzt, wo das Kind wieder fort ist, sind sich die beiden OLCAs einig: so schön es jedes Mal ist, Besuch bei sich zu haben, so befreiend ist es aber auch immer wieder, wenn man danach erneut über eine sturmfreie Bude verfügen kann !
 
29.11.2015Karls Vorhaben, ein paar Weihnachtfotos von sich und Andrea für die eigene Verwandtschaft machen zu lassen, und Olgas Bemühungen, Andrea-Bilder für die OLCA-Weihnachtswebseite zu schießen, führen zu einem Treffen der Drei in der Innenstadt. In weihnachtlicher Umgebung, d.h. auf ein paar der zahlreichen Dresdner Weihnachtsmärkte, im Zwinger und in den Einkaufspassagen, sind schnell passende Motive gefunden, sodaß Olga schon um 12:30 Uhr mit einer großen Ausbeute nach Hause kommt ... leider ist Stephanie da aber schon seit einer Stunde weg.     >>_Fotos_folgen_<<
 
30.11.2015Während Olga ab heute wieder einem normalen Arbeitsalltag nachgeht, muß Carsten eine Mischung aus freien Tagen und einzelnen Terminen geschickt koordinieren, denn diese Woche zwingt eine Renovierung ihn und seine beiden Zimmerkollegen zu einem Verlassen des Büros. An diesem Montag kommen morgens alle drei noch wie immer zum Dienst, allerdings werden ab 14 Uhr das gesamte Mobiliar und die PC-Arbeitsplätze auf die fensterabgewandte Seite zusammengeschoben, wo dann alles für die nächsten drei Tage hinter einer Staubschutzwand verschwindet.
 
01.12.2015Die freien Tage und das gemeinsame, frühe Aufstehen mit der werktätigen Olga wird Carsten nutzen, um durch ein noch intensiveres Sportprogramm als sonst die angefressenen Pfunde der letzten Woche abzutrainieren. Für heute nimmt er sich ein einstündiges Zirkeltraining samt Rammstein auf den Ohren und das direkt daran anschließende Gucken eines 3-Stundenfilms beim Crosstrainer-Laufen vor. Abends bringt er Olga für ihren Russischunterricht mit dem Auto zur VHS, denn direkt im Anschluß an die Lehrstunden wollen sie noch gemeinsam in die Neustadt zur Lesung der Phrase4-Autoren fahren. Schließlich feiern diese ihren mittlerweile zweiten Geburtstag der "Lesebühne in der VeränderBar" und Olga hat extra dafür einen Kuchen gebacken sowie einen russischen Sekt und einen Strauß Blümchen organisiert.     >>_Fotos_folgen_<<
 
02.12.2015Nach morgendlichen zwei Stunden auf dem Crosstrainer, einer Runde im Zirkel und einer 2-stündigen Beratung ist Carsten am Nachmittag so müde, daß er sehr zum Erstaunen von Olga doch tatsächlich schon um 18 Uhr ins Bett fällt. Sie bleibt zwar noch eine Stunde am PC und liest danach bis 20 Uhr im Bett, aber trotzdem kann man hier wohl festhalten, daß heute im Apartamento OLCA äußerst frühzeitig geschnarcht wird !
 
03.12.2015Leider bricht schon der letztmögliche Tag von Carstens intensiver Sportbemühungen (diesmal mit 45 min SYNRGY360 und einem 3-Stundenfilm auf den Crosstrainer) an, denn die Handwerker sind pünktlich mit der Renovierung fertig geworden, sodaß die Arbeitsplätze morgen schon wieder eingerichtet werden können. Olga trifft sich am Nachmittag mit Andrea zum Bummeln - zuerst wollen sie zum Tranquillo-Lagerverkauf hinterm Neustädter Bahnhof und danach zum Etsy Pop-Up Shop in der QF-Passage am Neumarkt. Glücklicherweise halten sich die Ausgaben noch in einem erträglichen Rahmen ...
 
05.12.2015Da Olga und Carsten erst um 10 Uhr zum Weihnachtsfeier-Brunch der Irish Dance Company in den Irish-Pub "The Dubliner" eingeladen sind, nutzen sie das schöne Wetter (zwar ist es kalt, aber der Himmel ist klar) für einen ca. 40-minütigen Spaziergang vom Apartamento OLCA durch Wohngebiete von Striesen in das Kneipenviertel der Weißen Gasse. Wie zu erwarten war, sind die beiden am Ende zusammen mit Ines und Torsten die Letzten, welche gegen 14:30 Uhr die als Dankeschön für ein erfolgreiches IDC-Tanzmärchen "Treasure of the Celts" ausgerichtete Feierlichkeit mit insgesamt ca. 50 Personen verlassen. Wie der Hinweg gestaltet sich auch der Rückweg durch den Großen Garten sehr angenehm ... besonders schön ist vor allem, daß sich dabei die prallgefüllten Bäuche etwas entspannen können. Nach so viel frischer Luft will sich Olga zuhause nur mal kurz hinlegen, schläft am Ende aber bis 17:30 Uhr durch.     >>_Fotos_folgen_<<
 
05.12.2015Dafür kann Carsten dann um 18 Uhr mit einer so richtig ausgeruhten Olga ins Hechtviertel fahren, wo Die Ukrainiens zu ihrer 2. Kneipentour in die Lokalität "Zur Schmiede" eingeladen haben. Überraschenderweise ist die kleine Einraumkneipe zwar brechend voll, aber nicht mit Fans der Musikertruppe, sondern mit zahlreichen, sich auf der Walz befindlichen Gesellen. Einer von ihnen hat sich nämlich in Dresden "einheimisch gemeldet" und wird nun groß gefeiert, wobei viele frühere Kameraden wohl auch eine sehr weite Anreisen in Kauf nahmen (z.B. aus Bayern), um hier und heute dabei sein zu können. Das alles tut der Stimmung allerdings keinen Abbruch, denn auch bei diesem Völkchen kommen die deutsch-russischen (Schunkel-)Lieder der diesmal aus vier Musikern bestehenden Truppe mit Gitarre, Trommel und zwei Saxophonen sehr gut an.
 
08.12.2015Kaum ist Olga abends zu ihrem VHS-Kurs aufgebrochen, klingelt Andrea an der Tür. Aus dem eigentlichen Vorhaben, nur einen Brief und ein Paket abzuholen, wird am Ende eine dreistündige Unterhaltung mit Carsten. Olga kommt natürlich erst dann wieder zurück nach Hause, als die Große gerade wieder weg ist ...
 
09.12.2015Da Olga und Carsten nach der Arbeit eh für eine Lesung in die Neustadt fahren wollen, wird das Abendbrot kurzerhand vom heimischen Essenstisch ins türkische Restaurant "Ocakbasi" verlegt. Nach dem Genuß der Vorspeisenplatte für Zwei und einer kleinen Grillplatte brauchen sie dann nur noch drei Türen weiter stadteinwärts laufen, um im benachbarten "Hole of Fame" der Buchvorstellung von Sabine Dressler beiwohnen zu können. Erstaunlich, wie kurzweilig ein Lesen von insgesamt drei längeren Geschichten aus ihrem Buch "Andererseits/Therese" sein kann.
 
10.12.2015Und wieder essen Olga und Carsten abends auswärts, denn Kerstin hat für eine längere Unterhaltungsrunde zu sich eingeladen, wo ein Update der letzten Monate aus dem Leben der OLCAs, von Elli und mit Frank-Rainer ausgetauscht wird.
 
12.12.2015Während Olga in der Küche mit Plätzchenbacken und Kochen beschäftigt ist, kann Carsten den OLCA-Weihnachtsgruß online stellen.     >>_Weihnachtsgruß_<<
 
12.12.2015Wenn Die Ukrainiens zu einem Fotoreisebericht in die "VeränderBar" einladen, wo sie über die Erlebnisse ihrer Musik- & Lesetour durch Rußland berichten, können die OLCAs auf keinen Fall Nein sagen. Olga steuert sogar ungefragt einen Topf Borschtsch bei, denn vor ein paar Tagen hat jemand aus jenem Künstlerdunstkreis behauptet, daß diese russische Traditionssuppe zu sehr nach Rote Bete schmecken würde - das konnte sie natürlich so nicht auf sich beruhen lassen !     >>_Fotos_folgen_<<
 
14.12.2015Auch beim diesjährigen Jahresabschlußbowling mit den Arbeitskollegen aus der Abteilung - anfangs hieß diese MKS (Medizinische Kommunikationssysteme), jetzt ist es IuK (Information und Kommunikation) und bald wird sie in BI (Basisinfrastruktur) umbenannt - kann Carsten seine positive Bilanz erneut erfolgreich verteidigen. Nach einem doppelten Strike und einem anschließenden Spare bereits im ersten Spiel bleibt er bis zum letzten Wurf in der Gesamtwertung uneinholbar. Über das unbefriedigende Catering im Radebeuler "Krokofit" sollte mal lieber ein Mantel des Schweigens ausgebreitet werden, denn das hat sich in den letzten Jahren leider nicht als gelegentlichen Ausrutscher, sondern als Dauerzustand gezeigt, sodaß für das nächste Jahr sogar schon der Wunsch nach einer anderen Bowlingbahn laut wird.     >>_Fotos_folgen_<<
 
16.12.2015Die OLCAs gucken abends die letzten drei noch verbliebenen Folgen der DDR-Serie "Archiv des Todes". Nachdem der Spionageauftrag nun erfolgreich ausgeführt und das Archiv den Sowjets übergeben worden ist, dürfen als nächstes die Rettungsschwimmer von Malibu ran. Mit den ersten beiden Staffeln der 1990 gestarteten Serie "Baywatch" wird diesmal Carsten in Erinnerungen schwelgen können und Olga mal wieder ein Stück seiner Jugend nahebringen.
 
17.12.2015 Olga und Carsten schlendern mit Anna über den Loschwitzer Elbhangfest-Weihnachtsmarkt am Körnerplatz ... dieser ist klein aber fein, das Wetter ist gut aber wenig winterlich und die schöne Zeit vergeht mal wieder viel zu schnell.     >>_Fotos_folgen_<<
 
18.12.2015 Katja hat zu ihrem Geburtstag ins italienische Restaurant "L'Osteria" an der Wilsdruffer Straße eingeladen, wo die OLCAs neben ihrem neuen Freund auch ihre Arbeitskollegen aus dem "PZ" kennenlernen können und alte Bekannte wiedersehen.
 
19.12.2015Durch Terminverschiebungen und aufgeschobene Verpflichtungen muß dieser Samstag gut durchorganisiert werden. Nachdem das Apartamento OLCA auf Vordermann gebracht wurde, kommen gegen Mittag Andrea und Karl für eine Plov-Zubereitung mit anschließender Verkostung vorbei. Um 17 Uhr werden noch schnell ein paar Einkäufe für die Küche (eine Yucca-Palme als Ersatz für die dahinscheidende Schirmpalme) und das bevorstehende Weihnachtsfest (Tannenbäumchen und Geschenkpapier) eingeschoben, bevor Olga und Carsten dann um 20 Uhr zum Geburtstag von Mathias Mohr in die Friedrichstadt fahren. Tolle Gespräche, leckeres Essen, echter portugiesischer Portwein und viele interessante Leute lassen die beiden am Ende erst um 3 Uhr ins Bett fallen.
 
20.12.2015Um 12 Uhr klingeln Kasia, Rafal, Natalia und Zuzia an der Tür, die sich extra für den Besuch von ein paar Dresdner Weihnachtsmärkten aus Breslau/Wroclaw auf den Weg in die Stollenhauptstadt gemacht haben. Die Kälte samt scharfem Wind (aber leider immer noch kein Schnee) und die Menschenmassen in den engen Budengäßchen nehmen leider viel zu schnell jeglichen Spaß, aber wenigstens können Olga und Carsten den Polen nach einem Besuch beim Haus&Hof-Dönermann (sie sind begeistert !) den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im Stallhof, den traditionellen vor der Frauenkirche und natürlich den bekanntesten, den Striezelmarkt, zeigen.     >>_Fotos_folgen_<<
 
20.12.2015Kurz nachdem der Besuch schon wieder auf der A4 mit Zwischenstops in Bautzen und Görlitz in Richtung Heimat unterwegs ist, sind Olga und Carsten erneut mit der Bahn in die Innenstadt gefahren, um Stephanie vom Bahnhof abzuholen, da sie bis zum Heiligabend in Dresden sein wird. Zu mehr als einem kleinen Abendessen im "Marché" und einer kurze Gesprächsrunde in der Wohnung sind die Erwachsenen aber nicht mehr in der Lage, denn das gestrige, späte Heimkommen rächt sich mit vehement auftretender Müdigkeit - zum Glück haben dir drei ja noch ein paar gemeinsame Tage in Aussicht.
 
21.12.2015Eine sehr kurze Arbeitswoche bricht für die erwachsenen OLCAs an, während Stephanie versucht, ihr Freundebesuchsprogramm in die kurze Zeit bis zum 24. Dezember unterzubringen. Olga und Carsten fahren am Abend nach Freital, wo sie einer Einladung zum Raclette-Abendessen bei den Walzogs nachkommen. Dabei wird natürlich auch deren nigelnagelneue, sehr moderne und mit ganz viel High-Tech vollgespickte Küche bewundert, die sie nach ein paar Monaten Renovieren in Eigenregie, Warten auf Anlieferung und Aufstellen nun endlich wieder uneingeschränkt benutzen können - wirklich sehr beeindruckend !
 
22.12.2015Am Dienstag schon den letzten Arbeitstag der Woche haben zu können, ist schon was Tolles ... ein Tag Urlaub durch Arbeitszeitverlagerung bzw. Überstunden und die dann folgenden Weihnachtstage machen es möglich. Für den Abend reicht bei Olga, Carsten und Stephanie die Luft nur noch zu einem "wochenend-einläutenden" Essen beim Dönermann und dem gemeinsamen Gucken des Klamaukfilms "21 Jump Street" - selbst für Action haben die Mädels keine Lust mehr.
 
23.12.2015Nach dem Feiertagseinkauf mit Stephanie kommt Andrea zum Mittagsessen vorbei, aber auch, um bei der Kartoffelsalatvorbereitung für morgen und dem groß angelegten Geschenkeeinpacken in drei verschlossenen Zimmern (nur der Flur ist neutrale Zone) dabei zu sein. Während die Große, welche eigentlich zu einem Klassentreffentreffen gehen wollte und nun doch weiter an Geschenken basteln möchte, zuhause bleibt, haben Olga, Carsten und Stephanie vor Tagen schon Karten für die 19:45-Vorstellung von "Star Wars VII - Das Erwachen der Macht" im UFA-Kino reserviert. Nach sage und schreibe 45 min Werbung und Trailer beginnt endlich das überall so groß angekündigte Kinohighlight des Jahres ... naja, für die drei OLCAs leider doch eine etwas dünne Story, bei der nur die alten Bekannten und die Parallelen zu den vorherigen Star Wars-Filmen die 136 min Filmlänge etwas angenehmer erscheinen lassen. Stephanies sehr passende Zusammenfassung auf dem Heimweg: "Chewbacca und Han Solo sind die Besten !"
 
24.12.2015Der Heiligabend wird bis zur Abholung durch Uwe so wie geplant ein sehr schöner Familientag: gemeinsames Frühstück zu viert, letzte Vorbereitungen für die Bescherung treffen, leider schon gegen 13 Uhr am traditionellen OLCA-Weihnachtsessen mit Kartoffelsalat und Wiener knabbern, danach das stundenlange Auspacken der Geschenke, das Genießen des selbstgemachten und sehr leckeren Stollens von Lars Hitzing und bis zur Fahrt nach Miltitz gegen 18 Uhr noch schnell ein paar Geschenke ausprobieren, wie z.B. das Quizspiel "Bezzerwizzer".     >>_Fotos_folgen_<<
 
25.12.2015Wieder kinderlos genießen Olga und Carsten fast den ganzen Tag in der Toscana-Therme in Bad Schandau mit Liquid Sound-Becken, Saunalandschaft, Whirlpool und Massagedüsen. Nur am Abend treibt es die beiden noch einmal von der Badeoase in die Dresdner Innenstadt, um zum Essen ins türkische Restaurant "Ocakbasi" einzukehren ... trotz totaler Leere zum 1. Weihnachtstag wiederholen sich ein paar der Unannehmlichkeiten vom letzten Besuch im Sommer, welche in der Neustädter Filiale bislang nie so extrem miterlebt wurden. Aufgrund dieser leider wohl doch dauerhaften Unfähigkeit und der um 2 Euro erhöhten Preise bei den Speisen werden die OLCAs den Ableger in der Weißen Gasse in Zukunft lieber meiden.
 
26.12.2015Bis zum Nachmittag erledigen Olga und Carsten die Dinge, welche durch die letzten Tage mit den Kindern und den zahlreichen Unternehmungen etwas liegengeblieben sind. Erst gegen spätem Nachmittag begeben sich die beiden auf der Suche nach einer warmen Mahlzeit nach Draußen und man entscheidet sich spontan für das "Capetown's" in Rathausnähe. Die jeweils ca. 40-minütigen Wege zur und von der Weißen Gasse legen sie bei fast schon frühlingshaften 13 Grad (!) zu Fuß zurück, wobei dieser Umstand natürlich mit dazu beiträgt, selbst die allerletzten Weihnachts- und Wintergefühle erfolgreich zu verdrängen.
 
28.12.2015Nach ein paar Faulenzertagen folgt für Olga nun drei Tage lang das eher gemütliche Zwischen-den-Feiertagen-Arbeitsleben, während Carsten sich noch eine weitere Urlaubswoche gönnen kann und erst wieder am 4. Januar ran muß. Am Abend wartet auf Olga eine Feuertaufe, da sie zum ersten Mal bei Carsten einen Haarschnitt mit der Maschine durchführen darf ... bis auf einen kleinen Kollateralschaden am Hinterkopf sieht es sehr passabel aus. Damit wird in den nächsten Jahren wohl kein Friseur mehr auch nur einen der OLCAs sehen, denn Olgas Spitzen werden schon seit Langem von Carsten geschnitten, mittlerweile haben auch die Kinder diesen Service für sich entdeckt und Carstens Haupthaar ist ab sofort Olgas Chefsache.
 
31.12.2015Andrea und Karl kommen mittags für einen kurzen Schwatz im Apartamento OLCA vorbei und gegen 19 Uhr schlagen Olga und Carsten wie Rotkäppchen mit zwei Körbchen voller Essen und Trinken beladen bei Anna auf. Da sie aufgrund des Hundes dieses Silvester lieber zuhause bleiben will, haben die drei sich kurzerhand zu einem gemeinsamen Jahreswechsel verabredet. Es kommt relativ spontan eine Freundin von Anna dazu, die erst vor zwei Tagen angefragt hat, und eine halbe Stunde vor Mitternacht klingelt sogar noch ein weiteres Pärchen an der Tür. Die OLCAs kehren satt und müde gegen 2:30 Uhr zurück, müssen aber zuerst noch die zurückgebrachten Speisen im nun völlig überfüllten Kühlschrank unterbringen.     >>_Fotos_folgen_<<
 


 
zurück zum Jahr 2014   <==>   vor zum Jahr 2016